Real Madrid holt den spanischen Supercup 2008

Was für ein Spiel! Was für eine Schluss-Viertelstunde!! 4-2 (1-0) lautet das Endergebnis des Rückspiels um den spanischen Supercup zwischen Real Madrid und dem FC Valencia (Hinspiel 2-3, Gesamtbilanz somit 6-5). Damit haben die Madrilenen den achten Supercup ihrer Vereinsgeschichte gewonnen. Die Tore erzielten in einer mehr als sehenswerten Partie David Silva (32′) und Fernando Morientes (90′) auf der Seite der Gäste sowie Van Nistelrooy (50′), Sergio Ramos (77′), De la Red (87′) und Gonzalo Higuaín (89′) auf der Seite der Madrilenen. Robinho blieb nur auf der Ersatzbank.

Verschlafene erste Halbzeit

Nach der ersten Halbzeit sah es zunächst gar nicht gut aus für Real. Valencia war in der 32. Minute in Führung gegangen und hatte den Vorsprung aus dem Hinspiel weiter ausgebaut. Real Madrid musste nun mindestens zwei Tore schießen. Dann sah Rafael van der Vaart in der 40. Minute auch noch die rote Karte.

Robben bester Madrilene

Kurz nach der Pause dann ein Hoffnungsschimmer für die „Weißen“: nachdem Albiol im Strafraum den Ball mit der Hand gespielt hatte, zeigte Schiri Iturralde auf den Elfmeterpunkt. Van Nistelrooy verwandelte den Elfer zum 1-1 Ausgleich und stand in der 73. Minute erneut im Mittelpunkt. Doch dieses Mal, weil er wegen einer zweiten gelben Karte des Platzes verwiesen wurde.

Nun wurde es wirklich eng für Real. Mit zwei Spielern in Unterzahl musste unbedingt noch ein Tor her. Arjen Robben, der in der ersten Halbzeit über weite Strecken blass geblieben war, begann nun immer mehr das Heft in die Hand zu nehmen und spielte durch seine „Flügel-Dribblings“ eine Chance nach der anderen für Real heraus.

Valencia knickt ein

Das Team von Bernd Schuster wurde nun von Minute zu Minute stärker und es schien nur noch eine Frage der Zeit bis das zweite Tor fallen würde. Nach einer Ecke war es dann soweit: Sergio Ramos traf, nachdem Diarra an die Latte geköpft hatte. Dieses Tor sorgte für einen psychologischen Bruch bei den Gästen. Die Fans von Real Madrid (60.000 Zuschauer waren übrigens im Stadion) waren der Mannschaft dank der 2-1 Führung wieder wohlgesonnen, doch es sollte mehr kommen. In den letzten drei Minuten der Begegnung konnten De la Red sowie Higuaín auf 4-1 erhöhen. Fernando Morientes verkürzte in der Nachspielzeit auf 4-2.

Stimmen nach dem Spiel

Higuaín: „Wir sind glücklich und widmen diesen Sieg den Fans.“

Casillas: „Es war ein schwieriges Spiel.“

Robben: „Die zweite Halbzeit war phänomenal. Vier Tore geschossen, ob mit zehn oder mit neun Spielern macht nichts, wir haben alle hart gearbeitet, wir haben Qualität und wissen, wie man Tore schießt.“

Gedenken an die Spanair-Opfer

Vicente del Bosque, Teamchef der spanischen Nationalmannschaft verfolgte das Spiel von der Ehrentribüne aus. In einer bewegenden Gedenkminute vor Spielbeginn wurde den 154 Opfer der Flugkatastrophe am vergangenen Mittwoch die letzte Ehre erwiesen.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.