Wahl zum Ballon d’Or: Sieben Spanier unter den letzten 30

Seit 2007 zeichnet das französische Sportblatt France Football jährlich den weltbesten Fußballer des Jahres mit der Ballon d'Or-Trophäe aus. Von 1956 bis 1995 war diese Trophäe nur europäischen Fußballern vorbehalten. Zwischen 1995 und 2006 war die Bedingung, dass der Spieler in einem europäischen Klub spielt. Mittlerweile jedoch gibt es keine Restriktionen mehr. Alle Ligen und Spieler weltweit werden berücksichtigt, wodurch die Ehrung zum Verwechseln ähnlich mit der Auszeichnung „FIFA World Player of the Year“ ist. Dieser Preis wird jedoch erst Anfang Januar 2009 vergeben, ist im Grunde aber vergleichbar mit dem Ballon d'Or, will heißen: beide Auszeichnungen erhält meistens der selbe Spieler.

Die Bekanntgabe des Ballon'd Or erfolgt durch France Football am kommenden 2. Dezember und die Liste der Kandidaten ist mittlerweile auf 30 reduziert worden. Ermittelt wird der Sieger durch Sportjournalisten aus den Ländern der 53 Mitgliedsverbände der UEFA sowie derzeit 43 Juroren aus den Ländern derjenigen außereuropäischen Verbände, die an mindestens einer Weltmeisterschaftsendrunde teilgenommen haben.[1]

Dass mit Iker Casillas, Fernando Torres, David Villa, Cesc Fabregas, Xavi Hernández, Marcos Senna und Sergio Ramos gleich sieben dieser 30 Spieler aus Spanien kommen, untermauert die spanische Dominanz in der Welt des Fußballs momentan.

Cannavaro und Ronaldinho nicht dabei

  • Aus Klubperspektive ist Real Madrid mit fünf Spielern am häufigsten in der Liste vertreten, gefolgt vom FC Barcelona und dem FC Chelsea mit jeweils drei.
  • Schaut man sich die Liste der 30 Spieler genauer an, fällt auf, dass mit Cannavaro, Ronaldinho und Schewtschenko die Preisträger der Jahre 2004 bis 2006 fehlen.
  • Bisher konnten nur Spieler die Trophäe gewinnen, die zu dem Zeitpunkt entweder in der spanischen oder italienischen Liga aktiv waren.
  • Der Sieger des Jahres 2007 war der Brasilianer Kaká.
  • Ursprünglich betrug die Liste der Kandidaten 50, seit 2008 wurde diese Zahl auf 30 reduziert.

Wer gewinnt?

Heißester Anwärter ist den Medien zufolge der Portugiese Cristiano Ronaldo, welcher in der letzten Saison mit Manchester United sowohl Meisterschaft als auch Champions League gewann und mit 42 Toren zudem Europas Torschützenkönig wurde.

Mein Favorit heißt jedoch Fernando Torres, der im Gegensatz zu Ronaldo nicht nur in der Premier League sondern auch während der EM überzeugte. Verstehen kann ich zudem nicht, dass so ein grandioser Spieler wie Andrés Iniesta nicht wenigstens unter den letzten 30 ist.

Hier folgen sie nun, die 30 besten Spieler der Welt 2008 laut France Football:

  1. ADEBAYOR (Togo, Arsenal)
  2. AGUERO (Argentinien, Atlético de Madrid)
  3. ARSHAVIN (Russland, Zénith San Petersburg)
  4. BALLACK (Deutschland, Chelsea)
  5. BENZEMA (Frankreich, Lyon)
  6. BUFFON (Italien, Juventus)
  7. CASILLAS (Spanien, Real Madrid)
  8. CRISTIANO RONALDO (Portugal, Manchester United)
  9. DROGBA (Elfenbeinküste, Chelsea)
  10. ETO'O (Kamerun, FC Barcelona)
  11. FABREGAS (Spanien, Arsenal)
  12. FERNANDO TORRES (Spanien, FC Liverpool)
  13. GERRARD (England, FC Liverpool)
  14. IBRAHIMOVIC (Schweden, Inter Mailand)
  15. KAKA (Brasilien, AC Mailand)
  16. LAMPARD (England, Chelsea)
  17. MESSI (Argentinien, FC Barcelona)
  18. PEPE (Portugal, Real Madrid)
  19. RIBÉRY (Frankreich, Bayern München)
  20. ROONEY (England, Manchester United)
  21. SENNA (Spanien, Villarreal)
  22. SERGIO RAMOS (Spanien, Real Madrid)
  23. TONI (Italien, Bayern München)
  24. VAN DER SAR (Holland, Manchester United)
  25. VAN DER VAART (Holland, Real Madrid)
  26. VAN NISTELROOY (Holland, Real Madrid)
  27. VIDIC (Serbien, Manchester United)
  28. VILLA (Spanien, Valencia)
  29. XAVI (Spanien, FC Barcelona)
  30. ZHIRKOV (Russland, Zénith San Petersburg)

Was meint Ihr zu der Auswahl? Fehlen wichtige Spieler? Wer gehört nicht da rein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.