Wochenrückblick #44

Themen: Bale kein Problem – Carvajal fraglich ++ Sperre von Zinedine Zidane vorerst aufgehoben ++ Gerard Piqué im Visier des FC Chelsea? ++ Raúl unterschreibt in New York ++ David Moyes ein Kandidat bei Real Sociedad?

Bale kein Problem – Carvajal fraglich

Vor dem Rückspiel gegen den FC Liverpool in der Champions League freut sich Real Madrids Trainer Carlo Ancelotti auf die Rückkehr des zuletzt wegen einer Bauchmuskelzerrung ausgefallenen Gareth Bale. Weil der Waliser in den letzten Spielen von Isco überragend vertreten wurde, sehen einige Beobachter in Luxusproblem für den italienischen Coach, was dieser verneint: „Ich glaube, jeder denkt, dass Bale ein Problem ist, doch er ist ein Spieler, der uns helfen wird, uns noch zu verbessern.“ Fraglich für die Partie gegen die Reds ist der beim 0:4 in Granada mit einer Oberschenkelverletzung ausgeschiedene Daniel Carvajal, für den Álvaro Arbeloa als Rechtsverteidiger parat stünde.

Sperre von Zinedine Zidane vorerst aufgehoben

Das Sportverwaltungsgericht in Madrid hat die vom spanischen Fußballverband wegen einer fehlenden Trainerlizenz verhängte, dreimonatige Sperre für Zinédine Zidane vorerst aufgehoben. Bis zu einem endgültigen Urteil darf der 42 Jahre alte Franzose damit weiterhin die zweite Mannschaft von Real Madrid trainieren.

Gerard Piqué im Visier des FC Chelsea?

Trotz seiner Rückkehr in die Nationalmannschaft hat Gerard Piqué sein altes Top-Niveau noch nicht wieder erreicht, wie nicht zuletzt sein unnötig verursachter Handelfmeter im Spiel bei Real Madrid (1:3) zeigte. Nichtsdestotrotz genießt der 27 Jahre alte Innenverteidiger beim FC Chelsea hohe Wertschätzung. Die Blues sollen laut “Marca“ und “Daily Star“ dazu bereit sein, Piqué schon in der Winterpause für rund 30 Millionen Euro aus seinem noch bis 2019 laufenden Vertrag beim FC Barcelona herauszukaufen. Bei Chelsea soll Piqué, der schon von 2004 bis 2008 in England für Manchester United aktiv war, offenbar die Nachfolge des 33-jährigen John Terry antreten.

Raúl unterschreibt in New York

Der schon seit längerem im Raum stehende Wechsel von Raúl zu New York Cosmos ist inzwischen perfekt. Wie der Klub aus der NASL (North American Soccer League), der zweiten Liga der USA, mitteilte, unterschrieb der 37 Jahre alte Torjäger einen Vertrag über “mehrere Jahre“, ohne die exakte Laufzeit zu nennen. Raúl tritt damit in die Fußstapfen von Franz Beckenbauer und Pelé, die in den 70er-Jahren für Cosmos spielten.

David Moyes ein Kandidat bei Real Sociedad?

Nachdem am Samstag die Partie gegen den FC Málaga mit 0:1 verloren wurde und Real Sociedad weiterhin im Tabellenkeller fest steckt, dürften die Tage von Trainer Jagoba Arrasate gezählt sein. Nachdem Präsident Jokin Apperibay schon vor der Partie verlauten ließ, sich nach Alternativen umzusehen, muss Arrasate wohl in Kürze seinen Hut nehmen. Nachdem sich Spekulationen um Thomas Tuchel als haltlos erwiesen haben, gilt englischen Medienberichten zufolge nun der letzte Saison bei Manchester United gescheiterte David Moyes als heißer Kandidat auf den Trainerposten bei den Basken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.