Wochenrückblick #49

Themen: Alves im Fokus des FC Bayern München? ++ Luisinho bis 2018 bei Deportivo ++ Wechsel von Marco Asensio perfekt ++ Montoya will Barça verlassen ++ Spanische Profi-Klubs mit 542 Millionen Euro Steuerschulden

 

Dani Alves im Fokus des FC Bayern München?

In den vergangenen Jahren wechselten nebst Trainer Pep Guardiola auch mehrere Spieler aus der spanischen Primera División zum FC Bayern München. Laut der spanischen Zeitschrift “Sport“ könnte nun Dani Alves der nächste sein. Der Brasilianer hat bereits vor geraumer Zeit angekündigt, den FC Barcelona am Ende dieser Saison zu verlassen. Bislang ging man aber davon aus, dass es den 31 Jahre alten Rechtsverteidiger in die englische Premier League zieht. Nun aber soll Dani Alves nicht zuletzt wegen Guardiola auch einen Wechsel zum FC Bayern in Betracht ziehen.

 

Luisinho bis 2018 bei Deportivo

Deportivo La Coruña plant langfristig für die Zukunft, obwohl der im Abstiegskampf steckende Aufsteiger nicht sicher davon ausgehen kann, auch kommende Saison erstklassig zu sein. Nichtsdestotrotz wurde nun der Vertrag mit Luisinho bis Sommer 2018 verlängert. Der 29 Jahre alte Portugiese, der 2013 ablösefrei von Benfica Lissabon gekommen ist, ist auf der linken Abwehrseite von Deportivo eine feste Größe

 

Wechsel von Marco Asensio perfekt

Wie erwartet hat sich Real Madrid die Dienste von Marco Asensio gesichert. Die Königlichen überweisen unbestätigten Medienberichten zufolge 3,7 Millionen Euro an RCD Mallorca, während der 18 Jahre alte Mittelfeldspieler einen Vertrag bis 2020 erhält. Der Wechsel des Talentes geht allerdings erst im Sommer 2015 über die Bühne. Bis dahin spielt Marco Asensio weiterhin für seinen Heimatklub Mallorca. Erst in der nächsten Saison wird der U-19-Nationalspieler dann in Madrid den Konkurrenzkampf aufnehmen.

 

Martín Montoya will Barça verlassen

Obwohl er seinen Vertrag erst zu Beginn des Jahres bis 2018 verlängert hat, forciert Martin Montoya nun laut der “Mundo Deportivo“ seinen Abschied vom FC Barcelona. Der 23-Jährige, der auf der rechten Abwehrseite hinter den Brasilianern Dani Alves und Douglas nur dritte Wahl ist, will dem Vernehmen nach in einem Gespräch mit den Barça-Verantwortlichen seine Freigabe erwirken. Interesse an Montoya wird mehreren Vereinen aus England und Italien sowie auch Bayer Leverkusen nachgesagt.

 

Spanische Profi-Klubs mit 542 Millionen Euro Steuerschulden

Seit Jahren sind die Schulden, die die spanische Profivereine bei den Finanzbehörden haben, ein vieldiskutiertes Thema. Nun sind neue Zahlen an die Öffentlichkeit gekommen. Insgesamt sollen 27 Vereine aus den ersten drei Ligen mit 542 Millionen in der Kreide stehen, darunter auch sieben Erstligisten. Ob der vor drei Jahren gefasste Plan, dass Spaniens Profi-Klubs bis 2020 keine Steuerschulden mehr haben, in die Tat umgesetzt werden kann, erscheint fraglicher denn je.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.