Wochenrückblick #2

Themen: Bayern München dementiert Interesse an Raphaël Varane ++ Atlético holt Cani ++ Ronaldo sauer auf Gareth Bale ++ Luis Enrique im Machtkampf mit Messi chancenlos ++ Córdoba verpflichtet Bebe.

 

FC Bayern München dementiert Interesse an Raphaël Varane

Nachdem die “Marca“ vom angeblichen Interesse des FC Bayern München an Raphaël Varane berichtet hatte, meldete sich Bayern-Coach Pep Guardiola zu Wort und dementierte diese Meldung. Auch, dass er sich bereits mit Varanes Berater Jorge Mendes in München getroffen habe, verwies Guardiola ins Reich der Fabel und äußerte zumindest zwischen den Zeilen die Vermutung, dass das Gerücht von Mendes absichtlich gestreut worden sei, um seinen Schützling ins Gespräch zu bringen.

 

Atlético de Madrid holt Cani

Einen überraschenden Neuzugang vermeldete Atlético de Madrid: aus Villarreal wechselt der bereits 33 Jahre alte Cani bis zum Ende der Saison auf Leihbasis zum amtierenden Meister. Der Mittelfeldspieler kam in der laufenden Saison für Villarreal lediglich zu neun Einsätzen in der Liga und lief fünfmal in der Europa League auf.

 

Cristiano Ronaldo sauer auf Gareth Bale

Nach zwei Niederlagen zum Auftakt des Jahres hat Real Madrid mit dem 3:0 gegen Espanyol zurück in die Erfolgsspur gefunden, doch rundum zufrieden war man im Lager der Königlichen keineswegs. Insbesondere Cristiano Ronaldo war nicht bester Laune. Der Portugiese blieb ohne eigenen Treffer und kassierte wegen Meckerns die gelbe Karte, als er sich über die rote Karte für Fabio Coentrão echauffierte. Zur Weißglut brachte Ronaldo aber Teamkollege Gareth Bale, der im zweiten Durchgang den besser postierten Ronaldo übersah und mit seinem Abschluss das frühzeitige 3:0 verpasste. CR7 quittierte den Eigensinn von Bale mit unmissverständlichen Gesten und dürfte sich seinen Nebenmann auch nach Abpfiff noch zur Brust genommen haben.

 

Luis Enrique im Machtkampf mit Messi chancenlos

Seit dem 0:1 bei Real Sociedad ist der Zwist zwischen Lionel Messi und Luis Enrique aller Öffentlichkeit bekannt. Und spätestens beim 5:0 des FC Barcelona in der Copa del Rey gegen Elche wurde sehr deutlich, dass es nur einen Sieger geben kann, sollte es tatsächlich zu einem finalen Machtkampf kommen. Die Zuschauer im Camp Nou stellten sich mit lautstarken “Messi, Messi“-Sprechchören klar auf die Seite des Superstar, als eine Minderheit damit begann, den Namen des umstrittenen Trainers zu rufen.

 

 

Córdoba verpflichtet Bebe

Córdoba hat sich für den Abstiegskampf Verstärkung geangelt. Von Benfica Lissabon wechselt Angreifer Bebe zum Aufsteiger, dem als aktuellen Tabellenachtzehnten der direkte Wiederabstieg droht. Der 24 Jahre alte Portugiese, der 2010 als großes Talent für rund neun Millionen Euro von Manchester Unired verpflichtet wurde, kommt zunächst auf Leihbasis bis zum Ende der Saison.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.