Wochenrückblick #3

Themen: Copa del Rey: Barça im Viertelfinale gegen Atlético ++ Robert Ibáñez auf Leihbasis nach Granada ++ Granada entlässt Joaquín Caparrós ++ Bleibt Dani Alves doch? ++ Weiter Spekulationen um Marco Reus.

 

Copa del Rey: Barça im Viertelfinale gegen Atlético

Nach dem Madrider Stadtduell im Achtelfinale, das Atlético de Madrid mit einem 2:0 zu Hause und einem 2:2 bei Real Madrid für sich entscheiden konnte, wartet die Copa del Rey im Viertelfinale gleich mit dem nächsten Top-Duell auf. Am 21. Januar erwartet der FC Barcelona Atlético, ehe acht Tage später das Rückspiel steigt. Außerdem kommt es in den nächsten beiden Wochen zu den folgenden drei Duellen: Villarreal – Getafe, Málaga – Athletic Bilbao, Espanyol – FC Sevilla.

 

Robert Ibáñez auf Leihbasis nach Granada

Der FC Valencia lässt Robert Ibáñez vorübergehend ziehen. Nachdem der 21 Jahre alte Rechtsaußen seinen Vertrag zunächst bis 2018 verlängert hatte, einigte sich Valencia mit Granada auf ein Leihgeschäft. Ibáñez, der als großes Talent gilt, aber in der laufende Saison nur zu vier Einsätzen in der Primera División kam, soll in Granada Spielpraxis sammeln und im Abstiegskampf zu einem gestandenen Spieler reifen.

 

Granada entlässt Joaquín Caparrós

Auf Joaquín Caparrós wird Ibáñez in Granada indes nicht mehr treffen. Denn wie der Verein am Freitag bekannt gab, wurde der erst im Sommer verpflichtete Coach wegen Erfolgslosigkeit entlassen. Die Nachfolge ist noch unklar. Bis auf Weiteres wird mit Joseba Aguado der Coach der zweiten Mannschaft das Training leiten.

 

Bleibt Dani Alves doch?

Eigentlich war klar, dass Dani Alves seine Zelte beim FC Barcelona mit Ablauf dieser Saison abbrechen würde. Zumindest ließen die Aussagen des brasilianischen Rechtsverteidigers, der seine Zukunft offen in der englischen Premier League sah und von mehreren Anfragen berichtete, keinen Zweifel am bevorstehenden Abgang. Nun könnte es aber womöglich zu einer Kehrtwende kommen, wie Alves-Berater Dinorah Santa Ana in der “Sport“ erklärte: „Dani hat noch keine Entscheidung getroffen, ob er in Barcelona bleiben möchte oder wechselt. Er ist für beide Optionen offen.“ Dass Barça nicht nur jetzt im Winter, sondern auch im Sommer wegen der von der FIFA verhängten Sperre keine Transfers tätigen darf, spiele für Alves‘ Entscheidung indes keine Rolle.

 

Weiter Spekulationen um Marco Reus

Ein Bericht der spanischen Online-Zeitung “El Confidencial“, laut dem der Wechsel von Marco Reus zu Real Madrid im kommenden Sommer schon beschlossene Sache sein soll, wurde von Seite von Borussia Dortmund zwar entschieden dementiert, doch nach wie vor halten sich Spekulationen über eine Zukunft des deutschen Nationalspielers bei den Königlichen. Reals Interesse an Reus, der im Sommer für festgeschriebene 25 Millionen Euro zu haben wäre, gilt allerdings als sicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.