Wochenrückblick #13

Themen: Länderspiele: Titelverteidiger auf Endrunden-Kurs ++ Javi Martinez will nichts überstürzen ++ Real Madrid beobachtet Bernd Leno ++ Real Madrid: Spekulationen um David Alaba ++ Copa del Rey: Heimfinale für den FC Barcelona.

 

Titelverteidiger auf Endrunden-Kurs

Die spanische Nationalmannschaft befindet sich auf dem besten Weg zur Europameisterschaft 2016 in Frankreich. Der 1:2-Ausrutscher vom 2. Spieltag in der Slowakei ist inzwischen durch drei Siege in Folge in Vergessenheit geraten. Am vergangenen Wochenende gewann die Mannschaft von Trainer Vicente Del Bosque durch einen Treffer von Álvaro Morata mit 1:0 gegen die Ukraine und damit gegen einen der größten Rivalen um die ersten beiden Plätze in Gruppe C. Weil die Slowakei mit einem 3:0 gegen Luxemburg aber den fünften Sieg im fünften Spiel einfuhr, bleibt Spanien weiterhin nur Zweiter.

 

Javi Martínez will nichts überstürzen

Nach seinem im August erlittenen Knieverletzung inklusive Kreuzbandriss hat Javi Martínez vor kurzem wieder mit Balltraining begonnen. Der Defensiv-Allrounder erklärte nun aber gegenüber der “TZ“, bei seinem Comeback nichts überstürzen zu wollen. Der 26-Jährige hat zwar gute Chancen auf ein Comeback noch in dieser Saison, betonte aber sich „kein Datum oder Ziel gesetzt“ zu haben.

 

Real Madrid beobachtet Bernd Leno

Real Madrid hat zwar im vergangenen Sommer Keylor Navas als Konkurrenten und wohl auch schon möglichen Nachfolger von Iker Casillas verpflichtet, doch der Nationaltorhüter von Costa Rica konnte die spanische Ikone bislang nicht verdrängen. Möglicherweise beginnt deshalb Reals Torwartsuche von Neuem. So soll sich Bernd Leno von Bayer Leverkusen im Fokus des amtierenden Champions-League-Siegers befinden. Der 23-Jährige wurde demnach laut “Marca“ beim 2:2 der deutschen U21 gegen Italien von Real-Scouts beobachtet.

 

Real Madrid: Spekulationen um David Alaba

Anders als beim bislang wohl “nur“ beobachteten Leno soll Real Madrid bei David Alaba schon Ernst gemacht haben. So sollen sich Vertreter der Königlichen bereits mit George Alaba, Vater und Berater des österreichischen Nationalspielers getroffen und über eine gemeinsame Zukunft gesprochen haben. Vater Alaba dementierte die Berichte im “Kicker“ zwar, doch laut “Marca“ soll der Hintergrund dieser zurückhaltenden Äußerungen sein, dass Alabas Vertrag in München bis 2018 läuft und keine Ausstiegsklausel beinhaltet. Der 22-jährige, der vielseitig einsetzbar ist, soll aber zu Real tendieren.

 

Copa del Rey: Heimfinale für den FC Barcelona

Nach langem Hin und Her und Diskussionen über verschiedene Alternativen steht fest, dass das Endspiel der Copa del Rey am 30. Mai im Estadio Camp Nou stattfindet. Der FC Barcelona kommt damit in den Genuss eines Heimspiels, treffen die Katalanen doch im Endspiel auf Athletic Bilbao. Bilbao akzeptierte die Wahl des Barça-Stadions letztlich auch deshalb, weil 40 Prozent der Tickets an die Anhänger der Basken gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.