Wochenrückblick #16

Themen: Länderspiele: Modric und Bale verletzt ++ Messi mit 400. Pflichtspieltor für Barça ++ Isco vor dem Absprung? ++ Bueno in die Bundesliga oder zum FC Porto? ++ Valencia: Keine Freigabe für Gayá.

 

Modric und Bale verletzt

Real Madrid hat den 3:1-Sieg gegen den FC Málaga am Samstag teuer bezahlt. Mit Gareth Bale und Luka Modric schieden gleich zwei Stammkräfte verletzungsbedingt aus und werden voraussichtlich am Mittwoch das Rückspiel im Viertelfinale der Champions League gegen Atlético de Madrid verpassen. Der Ausfall von Modric, der mit einer Knieverletzung rund sechs Wochen pausieren und damit in dieser Saison vielleicht gar nicht mehr auflaufen wird, ist bereits sicher. Beim an einer Wadenblessur laborierenden Bale bestand zwar noch Hoffnung, doch auch er fällt drei Wochen aus.

 

Messi mit 400. Pflichtspieltor für Barça

Nachdem er zuvor schon einige Male aus aussichtsreicher Position gescheitert war, benötigte Lionel Messi auch kurz vor Schluss der Partie gegen den FC Valencia zwei Anläufe, um Keeper Diego Alves zu bezwingen. Letztlich durfte der Argentinier aber nicht nur über das entscheidende Tor zum 2:0-Endstand jubeln, sondern sich gleichzeitig über sein 400. Pflichtspieltor für den FC Barcelona freuen. Messis Treffer verteilen sich dabei wie folgt: 278 Tore in der Primera División, 75 in der Champions League, 32 in der Copa del Rey, 10 im spanischen Supercup, vier bei der Klub-WM und ein Treffer im UEFA-Supercup.

 

Isco vor dem Absprung?

Durch die Verletzung von Modric dürfte Isco in den kommenden Wochen im Mittelfeld von Real Madrid wieder gesetzt sein. Sind alle Mann an Bord, ist der 22-Jährige aber in der Regel nur die Nummer vier hinter Modric, Toni Kroos und James Rodríguez bei lediglich drei Plätzen im üblichen 4-3-3. Andere Klubs sollen sich deshalb intensiv mit der Möglichkeit einer Isco-Verpflichtung auseinandersetzen. Aus England sollen vor allem der FC Arsenal und Manchester City Interesse haben und laut “El Mundo Deportivo“ soll sogar der FC Barcelona über Isco nachdenken.

 

Alberto Bueno in die Bundesliga oder zum FC Porto?

Mit 16 Saisontoren für Rayo Vallecano hat Alberto Bueno in den vergangenen Monaten auf sich aufmerksam gemacht und nicht zuletzt auch dank seines auslaufenden Vertrages das Interesse einiges anderer Vereine geweckt. Aus Deutschland sollen sich der SV Werder Bremen und Bayer Leverkusen für den 27-jährigen Angreifer interessieren, der damit den Trend der zunehmenden Spanier in der Bundesliga fortsetzen könnte. Doch nach Informationen der “Syker Kreiszeitung“ hat wohl der FC Porto die besseren Karten im Werben um Bueno.

 

Valencia: Keine Freigabe für José Luis Gayá

Nachdem die angedachte Vertragsverlängerung des FC Valencia mit José Luis Gayá vor kurzem geplatzt ist, wurde verstärkt über einen Wechsel des Linksverteidigers im Sommer zu Real Madrid spekuliert. Valencias Präsident Amadeo Salvo machte nun aber deutlich, dass das noch bis 2018 unter Vertrag stehende Eigengewächs keine Freigabe erhalten wird und weiterhin eine Verlängerung angestrebt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.