Wochenrückblick #19

Themen: Übernimmt Pep Guardiola Manchester City? ++ Streik droht ++ Toni Kroos bereit für Juventus ++ José Luis Gayá verlängert beim FC Valencia ++ Champions League: Messi führt in der ewigen Torjägerliste

 

Übernimmt Pep Guardiola Manchester City?

Vor zwei Wochen war Pep Guardiola beim FC Bayern München noch der unumstrittene Star-Trainer, gaben dem Katalanen trotz der einen oder anderen nicht unbedingt nachvollziehbaren Entscheidung die Erfolge recht. Nach dem Aus im DFB-Pokal-Halbfinale und der 0:3-Pleite im Halbfinal-Hinspiel der Champions League ausgerechnet bei seinem Ex-Klub FC Barcelona wird Guardiolas Wirken aber immer kritischer hinterfragt. Plötzlich scheint selbst ein schneller Abschied aus München nicht mehr ausgeschlossen. So kamen am Wochenende gleich von mehreren Seiten Gerüchte um einen Wechsel zu Manchester City auf, die zumindest bislang nicht entschieden dementiert wurden.

 

Streik droht

Nachdem die spanische Regierung einer Verordnung erlassen hat, mit der künftig die TV-Rechte zentral vermarktet werden, droht den ersten beiden Ligen zum Ende der Saison hin ein Chaos. Die Gewerkschaft der Profi-Fußballer (AFE) hat angekündigt, die letzten beiden Spieltage bestreiken zu wollen und weiß dabei den spanischen Fußballverband (RFEF) hinter sich. Hintergrund ist, dass sowohl AFE als auch RFEF mehr Anteile an den künftigen TV-Einnahmen wollen als die Regelung der Regierung vorsieht.

 

Toni Kroos bereit für Juventus

Nicht nur die wohl zugunsten des FC Barcelona meisterschaftsvorentscheidenden Punktverluste beim 2:2 gegen den FC Valencia schlugen den Fans von Real Madrid am Samstagabend aufs Gemüt, sondern auch die verletzungsbedingte Auswechslung von Toni Kroos bereits nach 25 Minuten. Der Weltmeister, dessen Fehlen nicht zuletzt wegen des sicheren Ausfalls von Luka Modric eine riesige Lücke im zentralen Mittelfeld hinterlassen würde, gab allerdings bereits am Sonntag via Twitter selbst Entwarnung. Die erlittene Hüftverletzung verhindert einen Einsatz am Mittwoch im Halbfinal-Rückspiel der Champions League gegen Juventus Turin offenbar nicht.

 

José Luis Gayá verlängert beim FC Valencia

Viel wurde in den vergangenen Monaten über die Zukunft von José Luis Gayá spekuliert, nachdem der 19-Jährige zwischenzeitlich ein Angebot zur Verlängerung seines Vertrages beim FC Valencia abgelehnt hatte. Doch nun unterzeichnete der unter anderem von Real Madrid umworbene Linksverteidiger ein neues, bis zum 30. Juni 2020 gültiges Arbeitspapier. Darin enthalten ist wie bei allen Verträgen in Spanien eine Ausstiegsklausel, deren Höhe bei 50 Millionen Euro liegen soll.

 

Champions League: Messi führt in der ewigen Torjägerliste

In der Primera División liefern sich beide im Kampf um den Pichichi das fast schon traditionelle Kopf-an-Kopf-Rennen und auch in der Champions League zählen Lionel Messi und Cristiano Ronaldo seit Jahren zu den besten Schützen. In der ewigen Torschützenliste der Königsklasse legte am Mittwoch zunächst Ronaldo mit seinem Treffer bei der 1:2-Pleite Real Madrids bei Juventus Turin sein insgesamt 76. Königsklassen-Tor vor, doch nur einen Tag später zog Messi mit einem Doppelpack beim 3:0 des FC Barcelona gegen den FC Bayern München wieder vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.