Raúl beendet Achtelfinalfluch

Der FC Schalke 04 steht im Viertelfinale der Champions League und mit ihm auch Raúl González, dem nach dem Schlusspfiff heute in der Veltins-Arena sicher ein Stein vom Herzen gefallen sein dürfte.

Auf dem Spanier lastete bis heute der Achtelfinal-Fluch. Mit seinem ex-Klub Real Madrid war Raúl sechs Jahre in Folge im Achtelfinale der Champions League ausgeschieden. Das letzte Mal stand Raúl in der Saison 2003/2004 gegen Monaco im Viertelfinale. Und seit heute wieder, doch dieses Mal mit Schalke o4.

Gegen Valencia drehten die Knappen einen 0-1 Rückstand in einen 3-1 Sieg. Die Tore erzielten Jefferson Farfán (40., 90+3) und Mario Gavranovic (52.) bei Schalke, das Tor der Gäste aus Valencia machte Ricardo Costa in der 16. Minute per Kopf.

Schalke steht somit zum dritten Mal in der Klub-Geschichte im Viertelfinale der Champions League. 1959 (damals hieß der Wettbewerb Europapokal der Landesmeister) schied man in der Runde der letzten Acht gegen Atlético de Madrid aus. In der Saison 2007/2008 scheiterte man mit dem FC Barcelona erneut an einem spanischen Klub. Wer Schalkes Gegner im Viertelfinale wird, das entscheidet sich am 18. März.

Video-Zusammenfassung:


szólj hozzá: Sha3-1Val

Wissenswertes zum Spiel:

  • Farfán erzielte gegen Valencia seinen ersten Doppelpack in der Champions League.
  • Nie zuvor hatte Schalke ein Champions League Spiel gedreht. Heute gegen Valencia drehten Farfán und co. einen 0-1 Rückstand in einen 3-1 Sieg.
  • In der ersten Halbzeit standen auf dem Platz: 10 Spanier (7 bei Valencia und drei bei Schalke), 4 Deutsche und 8 Spieler aus anderen Nationalitäten.

 

2 Kommentare

Martin H. sagt:

Ich würde die Namensnennung für „americanistadechiapa“ entfernen, der Flickr-Benutzer ist ein Betrüger, das Bild stammt von GettyImages http://www.gettyimages.com/detail/109140590/AFP (die ja leider fürs Abmahnen bekannt sind)

Rafael sagt:

Vielen Dank für den Hinweis! Bild ist entfernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.