Dortmund 4 – 1 Real Madrid

Nachdem der FC Bayern München mit einem 4:0 gegen den FC Barcelona vorgelegt hatte, steht auch Borussia Dortmund mit einem Bein im Finale der Champions League 2012/2013. Der deutsche Meister der beiden zurückliegenden Jahre fegte Real Madrid im Halbfinal-Hinspiel mit 4:1 aus dem Stadion, sodass ein rein deutsches Endspiel in der Königsklasse des europäischen Fußballs sehr wahrscheinlich ist. Hatte am Tag zuvor der bekannt gewordene Wechsel von Mario Götze zum FC Bayern zur kommenden Saison noch für Wirbel gesorgt, gaben die wirbelnden Dortmunder am Mittwoch die Antwort in Sachen möglicher Verunsicherung auf dem Platz.

Vier Mal Lewandowski

Überragender Akteur beim 4:1 Erfolg des BVB gegen die Königlichen war dabei Robert Lewandowski. Denn der polnische Stürmer, der laut mehreren Spekulationen ebenfalls vor einem Wechsel in die bayerische Hauptstadt stehen soll, erzielte alle vier Treffer gegen den spanischen Rekordmeister. Die frühe Führung von Lewandowski konnte Cristiano Ronaldo kurz vor der Pause noch ausgleichen. Nachdem sich in der Pause auf Seiten der BVB-Fans noch Enttäuschung breit machte aufgrund des 1:1 Unentschiedens, so sah dies am Ende der Begegnung ganz anders aus. Denn innerhalb von 17 Minuten in der zweiten Halbzeit gelang Lewandowski ein lupenreiner Hattrick zum 4:1 Endstand. Somit ist auch Borussia Dortmund auf dem besten Wege, das Finale am 25. Mai in London zu erreichen. Denn immerhin konnten die Schwarz-Gelben in der Gruppenphase ein 2:2 Unentschieden im Estadio Santiago Bernabéu in der spanischen Hauptstadt erreichen.

Ronaldo mit 12. Saisontor

Während Borussia Dortmund von der ersten Minute an vollen Einsatz zeigte und stets auf der Höhe des Geschehens war, enttäuschte die Millionentruppe aus der spanischen Hauptstadt. Dabei entpuppten sich auch die vermeintlichen taktischen Finessen von Real-Coach José Mourinho eher als Eigentor für die Königlichen denn als Erfolg. Denn weder das überraschende 4-1-4-1 System noch die personellen Überraschungen konnten Real Madrid zum Erfolg verhelfen. Denn der überraschend auf rechts spielende Sergio Ramos und der genauso überraschend aufgebotene Innenverteidiger Pepe waren beispielsweise bei der 1:0 Führung des BVB nicht auf der Hut. Zudem fand auch der überraschend aufgebotene Luka Modric nie ins Spiel und musste auch vorzeitig weichen. Lediglich ein kapitaler Fehler von Verteidiger Mats Hummels ermöglichte den Ausgleich durch Cristiano Ronaldo kurz vor der Pause. Für den Portugiesen war es der 12. Treffer in der laufenden Champions League Saison. Dann aber folgte die Show des 24-jährigen Lewandowski zwischen der 50. und 67. Minute und das Match war entschieden.

Video: Tore & Highlights

Daten und Fakten

  • Borussia Dortmund ist das einzige Team neben dem FC Barcelona (5-0 im Jahr 2010), das in der „Ära Mourinho“ vier oder mehr Tore gegen Real Madrid erzielt hat.
  • Dortmund ist das einzige Team, gegen das Real Madrid unter José Mourinho keinen einzigen Sieg verbuchen konnte: 1 Unentschieden, 2 Niederlagen.
  • Die Bilanz von José Mourinho gegen deutsche Klubs in Deutschland: 0 Siege, 0 Unentschieden, 6 Niederlagen bei 6 zu 14 Toren.
  • Die Bilanz von Real Madrid gegen deutsche Klubs in Deutschland: 1 Sieg, 6 Unentschieden, 18 Niederlagen und 23 zu 60 Toren. (via @pedritonumeros)
  • Als erster Spieler in der Geschichte erzielte Lewandowski in einem europäischen Wettbewerb vier Tore gegen Real Madrid. (via @2010MisterChip)
  • Überhaupt haben erst fünf Spieler bisher vier Tore in einem Pflichtspiel gegen Real Madrid erzielen können: Samitier (1926), Eulogio Martínez (1957), Diego Milito (2006) und Lewandowski (2013). (via @2010MisterChip)

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.