Die größte europäische Niederlage in der Geschichte des FC Barcelona

Die beiden Niederlagen gegen Bayern München am vergangenen Dienstag in der Allianz Arena (4-0) und am gestrigen Mittwoch im Camp Nou (0-3), die zu einem globalen Ergebnis von 0-7 aus der Sicht der Katalanen führten, sind die größte europäische Niederlage in der Geschichte des FC Barcelona. Noch nie zuvor hatten die Katalanen in einem K.o-Match mit Hin- und Rückspiel mit mehr als vier Toren Unterschied verloren.

In der Saison 1961/62 kassierte man gegen den FC Valencia beim Messestädte-Pokal (dem Vorgänger des UEFA-Pokals / Europa League) zwar auch sieben Tore, doch lautete das globale Ergebnis nach den beiden Spielen immerhin 7-3. Gegen das Team von Jupp Heynckes gelang den Katalanen in 180 Minuten kein einziger Treffer.

Um in einem Halbfinale des Europapokals der Landesmeister (bzw. Champions League) ein vergleichbares Ergebnis zu finden, müssen wir bis ins Jahr 1964 gehen, als Real Madrid im Halbfinale den FC Zürich mit 8-1 schlug (6-0 und 1-2). Berücksichtigt man alle europäischen Wettbewerbe, so wird man im UEFA Cup der Saison 2000/01 fündig. Der spanische Klub Deportivo Alavés schlug in der Runde der letzten vier den 1. FC Kaiserslautern mit 9-2 (1-4 und 5-1).

Neben dem FC Barcelona ist RCD Mallorca das einzige spanische Team, das beide Spiele einer K.o-Runde mit drei oder mehr Toren Unterschied verlor. Mallorca schied im Jahr 2004 im UEFA Cup gegen Newcastle United nach einem 0-3 und 4-1 (1-7) aus. Das 0-7 des FC Barcelona ist außerdem die größte Pleite eines spanischen Klubs seit 1958. In jenem Jahr schied der FC Sevilla im Viertelfinale des Europapokals der Landesmeister nach einem 2-2 und 8-0 mit einem globalen Ergebnis von 2-10 aus.

Daten: as.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.