Der Fluch des Titelverteidigers

Auch Real Madrid schafft es also nicht, den Fluch des Titelverteidigers zu beenden. Seit Einführung der Champions League zur Saison 1992/93 ist es noch keiner Mannschaft gelungen, sich zweimal hintereinander die Krone des europäischen Vereinsfußballs aufzusetzen und seit Mittwochabend steht fest, dass es zumindest ein weiteres Jahr dabei bleibt. Denn Real Madrid schaffte es nicht, den 1:2-Rückstand aus dem Halbfinal-Rückspiel bei Juventus Turin noch umzubiegen und strich nach einem enttäuschenden 1:1 am Mittwoch gegen den italienischen Meister die Segel. Juventus trifft nun am 6. Juni im Berliner Olympiastadion auf den FC Barcelona.

Vor 78.153 Zuschauern im Estadio Santiago Bernabeu begann Real Madrid entschlossen und kam früh zu ersten Torchancen, wurde allerdings durch eine unerwartet forsche Strategie der Italiener überrascht. Ungeachtet dessen war Real im ersten Durchgang aber die bessere Mannschaft und ging verdientermaßen in Führung. In der 23. Minute verwandelte Cristiano Ronaldo einen von Giorgio Chiellini an James Rodríguez verursachten Strafstoß zum 1:0, das Real aufgrund der Auswärtstorregelung für das Finale gereicht hätte. Die Mannschaft von Trainer Carlo Ancelotti schaltete aber anschließend keineswegs zurück, sondern war um einen zweiten Treffer bemüht, der trotz vorhandener Chancen aber nicht gelingen wollte.

Im zweiten Durchgang präsentierte sich Juventus wieder mutiger als zum Ende der ersten Hälfte und kam in der 57. Minute ausgerechnet durch den bei Real ausgebildeten und erst vor der Saison nach Turin gewechselten Álvaro Morata zum 1:1-Ausgleich. Real antwortete mit wütenden Angriffen, hatte aber Glück, dass Claudio Marchisio in der 70. Minute bei der Großchance zur Vorentscheidung an Iker Casillas scheiterte.

Real blieb folglich im Spiel, verstand es in der Endphase aber nicht, sich gegen die starke Juve-Defensive echte Chancen zu erspielen. Nach 94 Minuten stand dann die große Enttäuschung: abgesehen vom Europäischen Supercup bleiben die Königlichen in diesem Jahr wohl titellos.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.