CL-Finale: Die „Undécima“ für Real oder erster Triumph für Atlético?

ucl-real-madrid-atletico-28052016Zwei Jahre, nachdem sich Real Madrid in Lissabon in letzter Minute in die Verlängerung gerettet und in dieser dann mit einem letztlich zu deutlich ausgefallenen 4:1-Sieg die langersehnte “Décima“ sichern konnte, treffen die Königlichen am Samstagabend im Finale der Champions League erneut auf den Stadtrivalen Atlético de Madrid. Die Colchoneros haben die bittere Pleite vom 24. Mai 2014 natürlich nicht vergessen und wollen bei ihrer dritten Teilnahme am Endspiel des wichtigsten Vereinswettbewerbs der Welt nicht zum dritten Mal als Verlierer vom Platz gehen.

Jüngste Bilanz spricht für Atlético

Und die Voraussetzungen scheinen für Atlético nicht die schlechtesten. Denn seit der Finalniederlage von Lissabon standen sich beide Stadtrivalen zehnmal gegenüber und nur ein einziges Mal gewann Real. Diese 0:1-Niederlage kassierte Atlético allerdings im letztjährigen Viertelfinal-Rückspiel der Königsklasse und bedeutete das Aus.

Ansonsten aber gewann Atlético bei vier Remis fünf der letzten zehn Stadtduelle. So auch das bislang letzte Aufeinandertreffen am 27. Februar, als die Mannschaft von Trainer Diego Simeone sogar im Estadio Santiago Bernabéu durch ein Tor von Antoine Griezmann mit 1:0 gewann.

Der Weg ins Finale

Außer Frage steht, dass Atlético auch den schwereren Weg ins Finale hatte. Nach einem glücklichen Weiterkommen im Elfmeterschießen gegen den PSV Eindhoven eliminierten die Rojiblancos mit dem FC Barcelona und dem FC Bayern München zwei der drei Top-Favoriten neben Real. Die Königlichen besiegten zunächst den AS Rom zweimal mit 2:0, standen dann gegen den VfL Wolfsburg nach einem 0:2 im Hinspiel aber schon vor dem Aus, ehe im Rückspiel noch ein 3:0 gelang. Gegen Manchester City genügte der Elf von Zinédine Zidane dann nach torlosem Hinspiel ein glanzloser 1:0-Erfolg vor eigenem Publikum.

Keine nennenswerten Ausfälle – Real leichter Favorit

Personell können beide Trainer ihre beste Elf aufbieten. Während bei Atlético nur hinter Jesus Gamez ein Fragezeichen steht, fällt bei Real Raphael Varane zwar aus, doch der Franzose war zuletzt hinter Sergio Ramos und Pepe ohnehin nur Innenverteidiger Nummer drei.

Tipico sieht Real Madrid mit einer Quote von 2,50 als leichten Favoriten, doch insgesamt wird die Partie bei einer Unentschieden-Quote von 3,00 und einer 3,30 für Wetten auf Atlético als sehr ausgeglichen eingeschätzt. Unabhängig davon geht die Tendenz der meisten Experten eher zu Atlético, das Real in den letzten beiden Jahren große Probleme bereitet und das den großen Triumph nach den Siegen gegen Barça und Bayern auch verdient hätte.

Sportwetten bei Betway: Fußballwetten, Tennis und vieles mehr