Portugal möchte Mourinho für zwei Qualifikationsspiele verpflichten

Die Qualifikation für die kommende Europameisterschaft läuft für Portugal derzeit alles andere als rund. Nach dem überraschenden 4-4 Unentschieden zuhasue gegen Fußballzwerg Zypern verloren die Iberer das zweite Spiel gegen Norwegen (1-0). Portugal ist damit Tabellenvorletzter und die Qualifikation ist in weite Ferne gerückt (als Kandidat auf die Austragung der WM 2018 wäre die Nicht-Teilnahme an der EM eine Katastrophe).

Der portugiesische Fußballverband zog also die logische Konsequenz und entließ den sowieso umstrittenen Coach Carlos Queiroz. Als Nachfolger von Queiroz war bereits Paulo Bento gehandelt worden, doch das Warten auf seine Unterschrift hat den portugiesischen Fußballverband gezwungen, sich nach Alternativen umzuschauen.

Eine dieser Alternativen heißt Jose Mourinho. Der Verband will den Coach von Real Madrid für die kommenden zwei Qualifikationsspiele Portugals gegen Dänemark und Island verpflichten. Das zumindest meldet heute das portugiesische Sportblatt Record.

„Record“ zufolge soll sich der Präsident des portugiesischen Fußballverbands, Gilberto Madaíl, derzeit in Madrid befinden, um zusammen mit dem Mourinho's Manager Jorge Mendez die Möglichkeiten einer befristeten Verpflichtung auszuloten. Mourinho würde dann am 8. und 12. Oktober die portugiesische Nationalmannschaft vorübergehend für die beiden Spielen gegen Dänemark und Island übernehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.