Kopf und Zahl für spanische UEFA Cup-Teilnehmer

Am Donnerstag standen die Hinspiele der UEFA-Cup-Vorrunde an (Nach Hin- und Rückspiel werden die 40 Siegermannschaften in acht Gruppen aufgeteilt). Mit Racing Santander, Deportivo la Coruña, FC Sevilla und FC Valencia haben somit insgesamt vier spanische Mannschaften die Möglichkeit, die Gruppenphase zu erreichen.

FC Sevilla – RB Salzburg (2-0)

Der UEFA-Cup-Sieger der Jahre 2006 und 2007 startete in den Wettbewerb gegen den ehemaligen Klub von Lothar Matthäus, RB Salzburg aus Österreich mit einem komfortablen 2-0 Sieg. Ca. 40.000 Zuschauer im Sánchez Pizjuán verfolgten ein Spiel, welches Sevilla über weite Strecken nur mit getretener Bremse führte. Die Tore für die Andalusier schossen Capel in der 5. Minute und Adriano in der Nachspielzeit.

Anmerkung: Mit diesem Vorsprung dürfte bei dem Rückspiel in Salzburg eigentlich nichts anbrennen.

CS Marítimo – FC Valencia (0-1)

Valencia hat aus Madeira nur einen knappen Vorsprung mit nach Hause nehmen können. Mit 0-1 gewann die Mannschaft von Trainer Emery dank des Tores von Morientes in der 12. Minute. Die Bodenverhältnisse im Dos Barreiros Stadion in Funchal (ca. 3.000 Zuschauer waren anwesend) sollen übrigens katastrophal gewesen sein.  Valencia hatte außerdem Glück, denn Marítimo traf zwei Mal nur das Aluminium.

Anmerkung: Für Villa war der Einsatz übrigens relativ unrentabel. Erst in 78. Minute eingewechselt, beendete er das Spiel angeschlagen.

Racing Santander – FC Honka (1-0)

Racing Santander war dem finnischen Gegner FC Honka in allen Belangen überlegen. Dennoch verpassten die Spanier es, bereits im Hinspiel alles klar zu machen, denn sie gewannen ganz knapp mit 1-0. Das Tor für Racing schoss in der 56. Minute Jonathan Pereira, gleichzeitig bester Spieler des Abends. Für Racing war es die erste Teilnahme am UEFA Cup in der 95jährigen Vereinsgeschichte. Dennoch spielten im El Sardinero Stadion (18.637 Zuschauer anwesend) vorwiegend Reservisten, da Trainier López Muñiz wohl an den nächsten Liga-Gegner denkt. Und das kommt nicht von ungefähr, denn am Sonntag geht es gegen Real Madrid.

SK Brann – Deportivo la Coruña (2-0)

Deportivo erwischte gegen den SK Brann Bergen aus Norwegen einen rabenschwarzen Tag und verlor verdient mit 2-0. Die Norweger waren einfach agiler und spritziger als das Team aus Coruña, welches besonders in der Defensive eine desolate Leistung bot und mit dem hohen Tempo des Gegner überhaupt nicht zurecht kam. Die Tore erzielten vor 10.000 Zuschauern Bjarnason per Elfmeter in der 26. Minute und Solli nur fünf Minuten später. Bester Spieler auf dem Platz war Husekleep, welcher durch seine ständigen Rhyhtmuswechsel die Hintermannschaft Deportivos schier verrückt machte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.