Der beste Kombinationsfußball kommt aus Spanien

Kommt die derzeit beste Fußballnationalmannschaft der Welt aus Spanien? Obwohl sich Xavi und co. in den letzten beiden WM-Qualifikationsspielen gegen die Türkei nicht wirklich von der besten Seite zeigten, und die Türken meiner Meinung nach mindestens ebenbürtig, wenn nicht sogar leicht überlegen war, gewann das Team von Del Bosque beide Partien knapp (1-0 im Hin- und 1-2 im Rückspiel). Unter anderem zeichnet aber gerade das eine Top-Mannschaft aus, nämlich nicht nur zu gewinnen, wenn man ein gutes Spiel macht, sondern auch, wenn die Sachen mal nicht so gut laufen. Spanien hat mittlerweile eben gelernt, zu gewinnen.

Zahlen sprechen Bände

Nicht nur, dass der aktuelle Europameister seit zehn Monaten unangefochten auf Platz 1 der FIFA Weltrangliste steht, auch die eindrucksvolle Serie von 11 gewonnenen und 31 ungeschlagenen Spielen sprechen Bände. Von diesen 31 Spielen konnten sage und schreibe 28 gewonnen werden. Nur drei Niederlagen gab es gegen Island, Finnland und Italien (EM-Viertelfinale). DIe Torbilanz aus den letzten 11 Spielen beträgt 25:2. Wir sprechen hier von der erfolgreichsten Nationalmannschaft, die Spanien je hatte.

Rekord zum Greifen nah

Aber auch weltweit könnte Spanien bald neue Bestmarken setzen. Die längste Siegesserie hält zurzeit noch Brasilien, das zwischen 1994-1996 insgesamt 35 Spiele ohne Niederlage bestritt und '94 zudem Weltmeister wurde. Dieser Rekord könnte bereits während des Confederation Cups Mitte Juni in Südafrika zumindest eingestellt werden. Inklusive einem „wahrscheinlichen“ Freundschaftsspiel gegen Aserbaidschan müsste die „Furia Roja“ zudem die ersten drei Confed-Cup-Spiele gegen Neuseeland, Irak und Sudafrika ungeschlagen bleiben. Eine durchaus lösbare Aufgabe.

Spanien hat WM-Ticket so gut wie sicher

Spanien wird wohl mit ziemlicher Sicherheit bei der WM 2010 in Südafrika vertreten sein. Sechs Siege aus sechs Qualifikationsspielen konnten bei bisher 13:2 Toren eingefahren werden. Dabei wurde der vermeintlich stärkste Gegner (die Türkei) zwei Mal besiegt. Zweiter in der Gruppe ist Bosnien-Herzegowina, jedoch mit sechs Punkten Abstand.

Spanien gewinnt aber nicht nur, sondern setzt auch Maßstäbe, was die Spielweise angeht. Der perfekte Kombinationsfußball, der während der EM 2008 zum Markenzeichen (Tiki-Taka) Spaniens wurde, lässt sich auch anhand einiger interessanten Statistiken verdeutlichen, die von dem Unternehmen Castrol anhand eines speziellen Auswertungssystems während der WM-Qualifikation erstellt wurden.

Eindrucksvolle Statistiken

Durchschnittlich 535,5 Ballkontakte hat der Europameister pro Spiel, gefolgt von Belgien (414,7) und Russland (353,3). Xabi Alonso ist der Spieler mit den meisten „positiven Aktionen“ (Pass, Dribbling, Tor, etc.) gefolgt von Xavi Hernández. Insgesamt kommen fünf der 20 Spieler, die die meisten positiven Aktionen machen, aus Spanien. Ferner ist Iker Casillas der Torwart, bei dem es bisher am schwierigsten war, ein Tor zu erzielen. Der Madrider erhält alle 360 Minuten ein Tor.

Bereits während EM hatte Castrol korrekt vorhergesagt, dass Spanien und Deutschland das Finale bestreiten würden und Xavi der effektivste Spieler sein würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.