Der neue Weltmeister ist heiß begehrt

Die Nachfrage nach einem Duell mit dem frisch gebackenen Welt- und amtierenden Europameister ist in den letzten Tagen enorm gestiegen. Selbst etablierte Fußballnationen, wie Brasilien, Italien oder England, die bisher nie größeres Interesse bekundet hatten, sollen bereits beim spanischen Fußballverband zwecks eines Freundschaftsspiels gegen die „Selección“ angefragt haben. Insbesondere ein Freundschaftsspiel gegen Brasilien erscheint in diesem Moment attraktiv, da es sich um die einzige große Fußballnation handelt, gegen die sich das „neue“ Spanien noch nicht gemessen hat. Aufgrund des enormen medialen Interesses dürfte es weder an Sponsoren noch Fernsehgeldern mangeln.

Am 11. August gegen Mexiko

Die spanische Nationalmannschaft wird ihr nächstes Spiel am 11. August haben. Anlässlich des 200-jährigen Bestehens der mexikanischen Unabhängigkeit wird das Team von Del Bosque in Mexiko-City (Aztekenstadion)  ein Freundschaftsspiel gegen die Nordamerikaner bestreiten.

Für das Spiel erhält der spanische Verband eine Million Euro, da es noch vor Beginn der WM vereinbart wurde. Der Preis hat sich jetzt selbstverständlich erhöht. Ab sofort muss eine Nation bis zu 1,5 Millionen Euro bezahlen, um gegen Spanien zu spielen, das sind ca. 300.000 Euro mehr als gegen Brasilien. Dennoch haben auch „Fußballexoten“ wie China, Qatar oder Kuwait Interesse bekundet und an den finanziellen Möglichkeiten dieser Länder zweifeln die wenigsten.

Im September gegen Argentinien

Nach Mexiko steht das nächste Freundschaftsspiel am 7. September an, also vier Tage nach dem ersten EM-Qualifikationsspiel. Gegner wird ein anderer Weltmeister sein, nämlich Argentinien. Auch dieser Termin wurde vor der Mai festgelegt. Das Spiel wird im mythischen River Plate Stadion „El Monumental“ in Buenos Aires statt finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.