2014, ein Jahr zum Vergessen

Die spanische Nationalmannschaft hat gestern mit einer weiteren Niederlage ein mehr als bescheidenes Länderspieljahr abgeschlossen. Gegen den amtierenden Weltmeister Deutschland verlor das Team von Vicente del Bosque in Vigo (Galizien) mit 0:1 (Kroos '89).

Ein Blick auf die Statistik bestätigt den steilen Abwärtstrend. Gestartet als Weltranglistenrester mit 1.507 Punkten belegt Spanien derzeit (Stand: 23. Oktober) nur Platz 10 mit 1.119 Punkten. Zum Vergleich: Spitzenreiter Deutschland holte innerhalb von zehn Monaten 739 Punkte mehr als Spanien.

Platz 10 in der FIFA-Weltrangliste

Bis zum Start der WM hatte Spanien 33 Monate in Folge Platz eins der FIFA-Weltrangliste belegt. Selbst im Monat Juni blieb man dank der drei Siege in den Vorbereitungsspielen gegen Italien (1:0), Bolivien (2:0) und El Salvador (2:0) zunächst ganz oben. Im Juli dann der Crash: Xavi und co. verloren zwei der drei WM-Spiele (gegen Holland und Chile), das anschließende Freundschaftsspiel gegen Frankreich sowie das EM-Qualifikationsspiel gegen die Slowakei. Die fünfte Niederlage des Jahres erfolgte schließlich gestern, gegen das Team von Jogi Löw.

Acht Jahre ohne Heimniederlage

Fünf Niederlagen in einem Kalenderjahr, so viele wie seit 1991 nicht mehr. Damals saß noch Vicente Miera auf der Trainerbank. Im Jahr 2006, dem „kritischen“ Jahr von Luis Aragonés, waren es vier Niederlagen. Neben den Pleiten gegen Frankreich, Nordirland, Schweden verlor man damals auch zuhause das Freundschaftsspiel gegen Rumänien. Diese war übrigens die letzte Heimniederlage auf spanischem Boden gewesen – bis gestern. Oder anders ausgedrückt: acht Jahre lang hatte Spanien kein einziges Spiel (egal ob Freundschaftsspiel oder Qualifikationsspiel) auf spanischem Boden verloren!

Sieben Siege und fünf Niederlagen

„La Roja“ hat in diesem Jahr 2014 insgesamt 12 Spiele bestritten mit folgender Bilanz: sieben Siege, fünf Niederlagen, 22 Tore und 12 Gegentore. Die Siege erfolgten dabei gegen eher einfache Gegner: Bolivien, El Salvador, Australien, Mazedonien, Luxemburg und Weißrussland. Gegen die namhaften Gegner (Holland, Chile, Frankreich, Slowakei und Deutschland) verlor man.

Die besten Torschützen des Jahres waren, mit je drei Treffern, Pedro und Villa. Zwei Tore erzielten Torres, Busquets, Alcácer und Silva. Diego Costa, Iniesta, Xabi Alonso, Isco, Bernat, Mata und Sergio Ramos trafen je einmal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.