Spanien: Zukunft von Vicente Del Bosque offen – Joaquin Caparr?s als Nachfolger?

Mit der 0:2-Niederlage am Montag im Achtelfinale der EM 2016 hat sich Spanien nach dem Vorrunden-Aus bei der WM 2014 zum zweiten Mal in Folge fr?hzeitig von einem gro?en Turnier verabschieden m?ssen. Nicht wenige Experten sehen eine fantastische ?ra endg?ltig an ihrem Ende angekommen und gleichzeitig auch Trainer Vicente Del Bosque, der nach dem EM-Sieg 2008 das Zepter von Luis Aragon?s ?bernommen und die Mannschaft zum WM-Titel 2010 und zur Titelverteidigung bei der EM 2012 gef?hrt hat.

Del Bosque lie? allerdings seine Zukunft sowohl vor als auch w?hrend dem Turnier und nun auch nach dem Ausscheiden offen. Der 65-J?hrige k?ndigte Gespr?che mit den Verbandsbossen an und wollte sich nicht n?her zu einem m?glichen und von vielen Seiten erwarteten R?cktritt ?u?ern, wobei der auslaufende Vertrag ohnehin keinen R?ckzug n?tig machen w?rde.

F?r den nicht unwahrscheinlichen Fall, dass sich der Verband und Del Bosque auf ein Ende der Zusammenarbeit einigen, kursieren in spanischen Medien schon mehrere Namen von m?glichen Nachfolgern. Am hei?esten gehandelt wird dabei der 60-j?hrige Joaquin Caparr?s, der ?ber eine lange Erfahrung als Vereinstrainer verf?gt und zuletzt bis Januar 2015 den FC Granada betreute.

Aber auch Luis Fernandez, der zuletzt die Nationalelf Guineas trainierte, der vor seinem Engagement in der vergangenen Saison beim FC Porto als Junioren-Nationalcoach t?tige Julen Lopetegui oder der k?rzlich beim FC Everton entlassene Roberto Mart?nez werden gehandelt. Ebenso Pepe Mel, der in der abgelaufenen Saison bei Betis Sevilla gehen musste und Juan Carlos Garrido, der seit seiner Entlassung bei Al-Ahly Kairo vor gut einem Jahr arbeitslos ist.

Artikelbild: Football.ua / CC BY-SA 3.0 (via Wikimedia Commons)