Liga BBVA: Der 22. Spieltag im Überblick

Real Madrid 1 – 0 Racing Santander

Real Madrid konnte gestern mit einem knappen 1-0 Sieg gegen Racing den siebten Sieg in Folge in der Liga BBVA einfahren. Higuaín sorgte mit einer klassen Soloaktion für das Tor des Abends. Es war der 13. Saisontreffer des Argentiniers. Ansonsten ein eher wenig berauschendes Spiel, bei dem Robben mal wieder der beste Spieler der Königlichen war (trotz Grippe).

Racing hatte, was die Offensive anging, nicht wirklich viel zu bieten und wäre wohl mit einem Unentschieden mehr als zufrieden gewesen. Erwähnenswert vielleicht noch das Debüt von Julien Faubert, dem Neuzugang aus West Ham, der auf Leihbasis bis zum Ende der Saison nach Madrid gekommen ist. Der Franzose wurde nach ca. 60 Minuten für Robben eingewechselt, blieb bei seinem Debüt aber eher blass.

Ansonsten sei noch zu erwähnen, dass Iker Casillas den Rekord von Paco Buyo als Torwart mit den meisten Einsätzen für Real eingestellt hat. Beide haben nun 454 Spiele für die Königlichen bestritten. Die Bilanz jedoch spricht eindeutig für den Ex-Keeper Buyo. Dieser kassierte nämlich nur 437 Gegentore im Vergleich zu den 501 Toren, die Casillas bisher kassiert hat. Bedenken muss man jedoch, dass Casillas erst 27 Jahre alt ist. Buyo war bei seinem letzten Einsatz immerhin schon 38. Dem Europameister bleibt also noch genug Zeit, um die Quote  zu verbessern. In den letzten sieben Spielen hat Casillas immerhin nur ein einziges Tor kassiert. Das klingt doch schon mal vielversprechend!

Zum Genießen: Das Tor von Higuain:

FC Sevilla 1 – 2 Real Betis

Wenn man sich die Statistiken vor dieser Begegnung angeschaut hat, haben wohl die wenigsten an einen Sieg von Betis geglaubt, liegt der letze Sieg doch schon immerhin zwei Jahre zurück (02.04.2006). Ja nicht einmal ein Tor hätte man den Gästen zugetraut. Denn das letzte Tor, dass Betis gegen den Erzrivalen erzielen konnte, datiert vom 17.12.2006. Und das letzte Mal, dass Betis im FC Sevilla Stadion (Sánchez Pizjuán) gewinnen konnte, ist sage und schreibe knapp 13 Jahre her (29.12.1996).

Doch Statistiken sind da, um gebrochen zu werden. Und so war es schließlich auch. Sergio García in der 70. Minute, sowie Neuzugang Oliveira in der 83. sorgten für die Tore der Gäste. Für Sevilla konnte Kanouté in der Nachspielzeit ('91) immerhin auf 1-2 verkürzen. Somit wurde gestern ein neues Kapitel in der andalusischen Derbygeschichte  geschrieben. Ob es ebenfalls 13 Jahre anhält?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.