Die schlechtesten der Hinrunde 2009/2010

Am Wochenende hat die Rückrunde der Liga BBVA begonnen. Guter Zeitpunkt also, um die Hinrunde mal Revue passieren zu lassen. Ausnahmsweise geht es hier jedoch nicht um besonders gute sondern vielmehr bemerkenswert schlechte Leistungen. In der Sendung „El Larguero“ vom Radiosender Cadena Ser stellte Pedro Martín am letzten Freitag die schlechtesten Daten der Hinrunde vor. Die wichtigsten davon hab ich für Euch übersetzt und zusammengetragen.

Stürmer, die keine Tore schießen

  • Barral von Sporting Gijón hat in 1193 gespielten Minuten gerade mal ein Tor erzielt.
  • Geijo von Racing Santander hat ebenfalls nur ein Tor in der Hinrunde erzielt (gegen Sporting Gijón)
  • Was das Kosten-/Leistungsverhältnis angeht, sprechen die Daten gegen Kaká. Der Spieler von Real Madrid hat 65 Millionen Euro gekostet, erzielte in der Hinrunde aber nur drei Tore. Auch als Torvorbereiter lässt der Brasilianer bisher zu wünschen übrig: Drei Tor-Vorlagen gab es bisher von ihm.

Keeper, die zu viele Tore kassieren

  • Sergio Aragoneses von CF Tenerife hat bisher 36 Tore in 19 Spielen kassiert.
  • Was das Spiele-/Tore-Verhältnis anbelangt,  so steht der ehemalige Keeper von Altético de Madrid, Roberto, am schlechtesten da. In drei Spielen kassierte er neun Tore. Mittlerweile spielt Roberto bei Zaragaza, wo er Vallejo (18 Gegentore in sieben Spielen) abgelöst hat.

Spieler, die zu viele Fehler machen

  • Gorka Iraizoz, der Torwart von Athletic Bilbao, verschuldete sechs Tore selbst.
  • Die Fehler des Abwehrspielers Casado von Xeréz führten fünf mal zu Gegentoren.
  • Der Stürmer Aranda von Osasuna hat am meisten Tore vergeben: fünf an der Zahl.
  • Cristiano Ronaldo hat die meisten direkten Freistöße geschossen, ohne jedoch einmal zu treffen.

Spieler, die Pech bringen

  • Der Spieler Momo von  Xeréz hat noch keinen einzigen Sieg mit seinem Team feiern können. Insgesamt vier Unentschieden und neun Niederlagen (beim einzigen Sieg seines Teams in der Hinrunde fehlte er).
  • Edinho vom FC Málaga hat zehn Spiele bestritten, dabei sechs Mal Unentschieden gespielt und vier mal verloren.
  • Die fünf Spiele, in denen Tamudo für Espanyol gespielt hat, verlor das Team aus Barcelona.
  • Pablo Ibañes hat sieben Spiele bestritten, drei Unentschieden und vier Niederlagen sind das Resultat.
  • Auf der anderen Seite hat der Sohn von Getafe-Coach Michel, Adrián, sechs Spiele nicht bestritten. Alle sechs Begegnungen gewann Getafe.

Spieler, die gerne gelbe Karten sammeln

  • Luna, der defensive Mittelfeldspieler vom CF Tenerife hat bisher 13 gelbe Karten in 14 Spielen gesehen und wurde in der Hinrunde bereits zwei Mal mit gelb-rot des Platzes verwiesen. Diese Bilanz dürfte rekordverdächtig sein.
  • Gonzalo von Villareal hat drei Mal die rote Karte in nur sieben Spielen gesehen.
  • Paolo Assunçao von Atlético de Madrid hat die meisten Fouls (60) in der Hinrunde gemacht und zehn gelbe Karten gesehen.
  • Varela von RCD Mallorca hat in vier Spielen ebenso viele gelbe Karten gesehen.

Trainer, die irgendwas falsch machen

  • Abel saß in der Hinrunde gerade mal sieben Spiele auf der Bank von Atlético de Madrid, bevor er aufgrund schlechter Resultate durch Quique Sánchez Flores ersetzt wurde.
  • Das Team von Coach Ciganda, Xeréz CD, hat gerade mal einen Sieg aus 19 Spielen geholt. Die Andalusier sind – wen wundert's – auf dem letzten Platz.

Die aktuelle Tabelle der Liga BBVA findet ihr hier.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.