Der Meistertitel bleibt dank Ronaldo in greifbarer Nähe

Obwohl auch für die Gäste einiges auf dem Spiel stand. (Zwar ist Osasuna auf dem 12. Tabellenplatz, doch gerade mal vier Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt.) Für Real aber ging es heute um alles oder nichts. Alles andere als ein Sieg wäre im Kampf um den Meistertitel nutzlos gewesen und normalerweise sollte man einem Team diesen Ehrgeiz und Willen auf dem Platz anmerken. Doch weit gefehlt.

Offensiv agierte das Team von Pellegrini zwar ganz passabel (wen wundert es auch bei so teuren Einkäufen wie Kaká und Ronaldo), doch die Mannschaft wirkte, vor allem in der Abwehr, teilweise unkonzentriert und planlos. Osasuna dagegen machte vorne Druck. Und so war es dann nicht wirklich verwunderlich, dass Albiol nach einem leichtfertigen Fehler quasi unfreiwillig den Pass zum 0-1 Tor für Osasuna gab. Torschütze Aranda, fünf Minuten war das Spiel gerade mal alt. Real Madrid reagierte aber und Ronaldo (wer sonst?) traf in der 23. Minute nach einer schönen Einzelaktion.

Kurz vor der Halbzeit fielen dann das 1-2 und das 2-2. Zunächst traf Vadocz für die Gäste ('42) und knapp zwei Minuten später köpfte Marcelo (einer er kleinsten auf dem Platz), nach einem schönen Pass von Granero zum Ausgleich ein, mit dem es auch in die Pause ging.

Masoud vergibt das 2-3

In der zweiten Halbzeit machte Real Madrid nach vorne mehr Druck und verstärkte durch die Hereinnahme von Guti die Kreativabteilung. Bei Osasuna kam Masoud rein. Der Iraner hätte in der 67. Minute beinahe das Bernabéu zum Schweigen gebracht, doch er vergab vor dem leeren Tor eine glasklare Chance. Glück für Real, das nun in der Endphase zu einem Angriff nach dem anderen kam. Bei Osasuna schwanden so langsam die Kräfte. Und kurz vor Schluss, nämlich in der 89. Minute kam er dann doch noch: der lebensnotwendige Siegtreffer. Higuaín, der das ganze Spiel über ein Schatten seiner selbst gewesen war, gelang eine super Flanke die Ronaldo per Kopf zum 3-2 verwandelte.

Matchwinner Ronaldo

Am Ende bleibt zu sagen, dass Real, wie so oft schon in dieser Saison, mit dem Schrecken davon gekommen ist. Osasuna hat ein gutes Spiel gemacht und zwei Mal im Bernabéu in Führung zu gehen und das, obwohl sich Real Madrid gerade in einem erbitterten Zweikampf um die Meisterschaft befindet, verdient sicherlich alle Hochachtung.

Auf der anderen Seite kann sich Real glücklich schätzen einen Spieler namens Cristiano Ronaldo in den eigenen Reihen zu haben. Der Portugiese war der einzige der sichtlich etwas dagegen hatte, sich vorzeitig von der Meisterschaft zu verabschieden. Mit zwei Toren, viel Einsatz und Biss bewies er dies eindrucksvoll.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.