Rückblick auf den letzten Spieltag der Liga BBVA 2013/14

In der Liga BBVA 2013/14 sind am Wochenende die letzten Entscheidungen gefallen. In einem spektakulären Saisonfinale wurde nicht nur der Meister gekürt, sondern auch der Kampf gegen den Abstieg hatte es noch einmal richtig in sich.

An der Tabellenspitze verteidigte Atlético Madrid im Endspiel um den Titel beim FC Barcelona mit einem 1:1 den ersten Platz und durfte damit am Ende die erste Meisterschaft seit dem Double-Jahr 1995/96 feiern. Nachdem Alexis Sánchez den FC Barcelona, der mit einem Sieg seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigt hätte, im ersten Durchgang in Führung gebracht hatte, glich Diego Godín kurz nach der Pause im Anschluss an einen Eckball per Kopf zum 1:1 aus. Mit einer einmal mehr couragierten und mannschaftlich geschlossenen Vorstellung gegen einfallslose Katalanen verdiente sich Atlético letztlich den Titel. Für Barça bleibt der schwache Trost, die Saison zumindest dank des gewonnenen direkten Vergleichs noch vor dem punktgleichen Real Madrid beendet zu haben. Die Königlichen feierten zum Abschluss einen 3:1-Sieg gegen Espanyol Barcelona und tankten so noch einmal Selbstvertrauen für das Finale in der Champions League am Samstag gegen Stadtrivale Atlético.

Osasuna und Valladolid steigen ab

Im Abstiegskampf erwischte es derweil mit CA Osasuna und Real Valladolid die beiden Mannschaften, die mit der schlechtesten Ausgangsposition in den Spieltag gingen. Osasuna gewann zwar mit 2:1 gegen das schon seit Wochen abgestiegene Betis Sevilla, schaffte den Sprung ans rettende Ufer aber nicht mehr. Zu allem Überfluss wurden 60 Zuschauer verletzt, als beim Jubel über die 1:0-Führung ein Zaun einstürzte.

Real Valladolid verlor dagegen sein Endspiel gegen den FC Granada mit 0:1, womit der Abstieg besiegelt war. Granada durfte dagegen ebenso den Klassenerhalt bejubeln wie die vor dem letzten Spieltag noch gefährdeten Teams UD Almería (0:0 gegen Athletic Bilbao) und FC Getafe (1:2 bei Rayo Vallecano), die sich aus eigener Kraft sichern konnten.

Schon vor dem letzten Spieltag war klar, dass Bilbao als Tabellenvierter die Play-Offs zur Champions League spielen wird. Ebenfalls schon fest vergeben waren die Plätze in der Europa League, in der der FC Sevilla (3:1 gegen den FC Elche) als Titelverteidiger starten wird. Außerdem sind der FC Villarreal und Real Sociedad international dabei. Am letzten Spieltag entschied Villarreal das direkte Duell in San Sebastián für sich und zog so noch an den Basken vorbei, womit dem gelben U-Boot eine Qualifikationsrunde erspart bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.