30. Spieltag: Bar?a verspielt Sieg und baut Vorsprung trotzdem aus

Der FC Barcelona hat seinen Vorsprung an den Tabellenspitze der Primera Divisi?n am 30. Spieltag auf neun Punkte ausbauen k?nnen, es aber verpasst, Atl?tico de Madrid noch weiter zu distanzieren. Denn nach der ?berraschenden 1:2-Niederlage Atl?ticos bei Sporting Gij?n kam Bar?a in Villarreal nicht ?ber ein 2:2 hinaus

Nach Toren von Ivan Rakitic und Neymar lag Bar?a zur Pause zwar schon mit 2:0 vorne, doch Cedric Bakambu und Jeremy Mathieu per Eigentor glichen f?r das gelbe U-Boot noch aus. Atl?tico verspielte in Gij?n ebenfalls einen Vorsprung. Nach der F?hrung durch Antoine Griezmann nach einer halben Stunde drehten Antonio Sanabria und Carlos Castro die Partie in der Schlussphase noch zugunsten des Aufsteigers.

Real Madrid konnte dadurch den R?ckstand auf Atl?tico auf nur noch einen Punkt verk?rzen. Die K?niglichen besiegten den FC Sevilla durch Tore von Karim Benzema, Gareth Bale, Cristiano Ronaldo und Jese klar mit 4:0. Sevilla verpasste es dadurch, Villarreal n?her auf die Pelle zu r?cken und liegt nun sechs Punkte hinter Rang vier. Ebenso wie Celta de Vigo, das beim FC Valencia mit 2:0 gewann. Athletic Bilbao konnte die Punktverluste von Villarreal und Sevilla nicht nutzen und ist mit einer 1:2-Niederlage bei Espanyol auf den siebten Platz abgerutscht. Zwischen diesem und dem achtplatzierten FC M?laga, der bei Betis Sevilla 1:0 gewann, liegen derweil auch schon acht Punkte.

Im Tabellenkeller hat Gij?n einen Big-Point gelandet, w?hrend Schlusslicht Levante bei Deportivo La Coru?a eine 1:2-Niederlage kassierte. Weil Las Palmas mit einem 1:0-Sieg bei Real Sociedad seine guten Ergebnisse der letzten Woche best?tigte, spricht derzeit einiges f?r einen F?nfkampf um zwei Pl?tze am rettenden Ufer. Au?er Gij?n konnte aus diesem Quintett niemand gewinnen. Getafe kam gegen Eibar nicht ?ber ein 1:1 hinaus, w?hrend sich Granada und Rayo Vallecano im direkten Duell 2:2 trennten.

Artikelbild: "Santiago Bernabéu": Rafa Otero / CC BY-SA 2.0 / via Flickr; Trophäe: Riccardo de Conciliis / CC BY-SA 2.5 / via Wikimedia Commons