36. Spieltag: Villarreal fordert Barcelona – Real in Granada

LaLiga 2016/17, 36. Spieltag, VorschauNach dem unerwartet klaren 3:0-Sieg im Halbfinal-Hinspiel der Champions League gegen Atlético de Madrid hat Real Madrid weiterhin beste Chancen auf zwei Titel. In der Primera División wartet auf die Königlichen, die bei einem weniger ausgetragenen Spiel im Vergleich zum punktgleichen Spitzenreiter FC Barcelona die bessere Ausgangsposition besitzt, nun am 36. Spieltag eine Pflichtaufgabe. Am Samstag um 20.45 Uhr ist Real zu Gast beim schon feststehenden Absteiger Granada.

Deutlich kniffliger ist die Aufgabe, die Barça kurz zuvor um 18.30 Uhr lösen muss. Die Katalanen erwarten Villarreal, das als Tabellenfünfter noch leise Hoffnungen auf die Champions League hat, in jedem Fall aber in die Europa League möchte.

Atlético will derweil am Samstag um 16.15 Uhr gegen Überraschungsteam Eibar die Königsklassen-Pleite aus den Kleidern schütteln und Rang drei festigen. Aktuell liegen die Colchoneros drei Punkte vor dem FC Sevilla, der den Spieltag am Freitagabend mit dem alles andere als einfachen Heimspiel gegen Real Sociedad eröffnet.

Real Sociedad befindet sich mit Villarreal und Athletic Bilbao, das am Sonntag um 12 Uhr bei Deportivo Alavés ran muss, im Dreikampf um zwei Direkttickets für die Europa League.

Im Tabellenkeller muss Sporting Gijón am Samstag um 13 Uhr gegen Las Palmas schon fast gewinnen, um die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren. Neben Granada ist auch schon Osasuna bereits abgestiegen, weshalb das Gastspiel des Schlusslichts am Sonntag um 16.15 Uhr beim FC Valencia nur noch eine überschaubare Bedeutung hat. Selbiges gilt für die Partien Deportivo La Coruña – Espanyol (So., 18.30 Uhr) und FC Málaga – Celta de Vigo (So., 20.45 Uhr).

Zum Abschluss des Spieltages erwartet Leganés am Montag um 20.45 Uhr Betis Sevilla und könnte in Abhängigkeit vom Ergebnis in Gijón eventuell den Klassenerhalt schon perfekt machen.

Artikelbild: "Santiago Bernabéu": Rafa Otero / CC BY-SA 2.0 / via Flickr; Trophäe: Riccardo de Conciliis / CC BY-SA 2.5 / via Wikimedia Commons