7. Spieltag: Barça will den siebten Sieg – Espanyol fordert Real

Nach dem zweiten Spieltag der Champions League und vor der zweiten Länderspielpause der Saison steigt am Wochenende der siebte Spieltag der Primera División. Der FC Barcelona, der alle sechs bisherigen Partien gewinnen konnte und sich an der Tabellenspitze schon ein Polster von vier Punkten auf das zweitplatzierte Atlético de Madrid aufbauen konnte, hat am Sonntag um 16.15 Uhr gegen Las Palmas den siebten Dreier im Visier.

Atlético will natürlich dran bleiben und kann bereits am Samstagabend um 20.45 Uhr mit einem Sieg in Leganés zumindest etwas Druck auf den Spitzenreiter ausüben. Diese Möglichkeit hat das aktuell nur auf Rang sechs stehende Real Madrid dagegen nicht. Die Königlichen schließen den Spieltag am Sonntagabend um 20.45 Uhr mit ihrem Heimspiel gegen Espanyol ab und wollen den Rückstand von bereits sieben Zählern auf Barça zumindest nicht noch weiter anwachsen lassen.

Gut gestartet ist der FC Sevilla, der seinen dritten Platz am Samstag um 16.15 Uhr mit einem Erfolg gegen den FC Málaga, der mit lediglich einem Zähler Vorletzter ist, festigen will. Und auch der FC Valencia, der am Sonntag um 18.30 Uhr gegen Athletic Bilbao gefordert ist, will zeigen, dass die bereits zwölf Punkte auf dem Konto nicht auf Zufall beruhen. Auf die selbe Ausbeute kann Betis Sevilla verweisen, das am Sonntag um 12 Uhr bei Real Sociedad ran muss. Die Basken wollen dabei ihre vierte Pleite in Serie unbedingt vermeiden.

Eröffnet wird der Spieltag bereits am Freitag um 21 Uhr mit der Begegnung zwischen Celta de Vigo und Girona. Weiter geht es am Samstag um 13 Uhr, wenn Deportivo La Coruña den Aufsteiger aus Getafe erwartet. Um 18.30 Uhr unternimmt dann Schlusslicht Deportivo Alavés den siebten Anlauf, die ersten Punkte einzufahren, wobei Levante natürlich nichts zu verschenken hat.

Komplettiert wird der Spieltag durch die Partie zwischen Villarreal und Eibar am Sonntag um 18.30 Uhr.

Artikelbild: "Santiago Bernabéu": Rafa Otero / CC BY-SA 2.0 / via Flickr; Trophäe: Riccardo de Conciliis / CC BY-SA 2.5 / via Wikimedia Commons