16. Spieltag: Barça zieht davon – Valencia patzt

Während Real Madrid fern der Heimat mit einem 1:0-Sieg über Gremio Porto Alegre zum zweiten Mal in Folge und zum insgesamt dritten mal die Klub-WM gewonnen hat, ist der Vorsprung des FC Barcelona in der Primera División weiter angewachsen.

Reals Partie in Leganés wurde wegen der Klub-WM verschoben und der FC Valencia, der bisher erster Verfolger Barças war, erlaubte sich in Eibar eine unerwartete 1:2-Niederlage. Santi Mina konnte Eibars Führung durch Takashi Inui zwar ausgleichen, doch auf Moreno Jordans 2:1 in der 87. Minute hatte Valencia dann keine Antwort mehr. Der FC Barcelona machte derweil mit  Deportivo La Coruña kurzen Prozess und landete einen nie gefährdeten 4:0-Sieg. Bei Doppelpacks von Luis Suárez und Paulinho konnte sich Lionel Messi sogar den Luxus erlauben, einen Strafstoß zu vergeben.

Erster Verfolger Barças ist nun nicht mehr Valencia, sondern Atlético de Madrid, das sich mit einem allerdings wenig glanzvollen 1:0 gegen Deportivo Alavés auf Platz zwei vorschob, aber sechs Punkte vom Spitzenreiter getrennt wird. Fernando Torres erzielte in der 74. Minute kurz nach seiner Einwechslung das Tor des Tages.

Hinter dem Spitzenquartett hat der FC Sevilla beim torlosen Remis gegen Levante überraschend Federn gelassen. Villarreal unterstrich dagegen mit einem 1:0-Sieg bei Celta de Vigo seine internationalen Ambitionen. Weiterhin im Tabellenmittelfeld auf der Stelle treten Athletic Bilbao und Real Sociedad, die sich im baskischen Derby 0:0 trennten.

Girona landete unterdessen im Aufsteigerduell einen 1:0-Sieg gegen Getafe und verbesserte sich auf den siebten Platz. Las Palmas kam gegen Espanyol nicht über ein 2:2 hinaus und bleibt Schlusslicht

Abgeschlossen wurde der Spieltag am Montagabend mit dem 0:2-Auswärtssieg von Betis Sevilla in Málaga.

Artikelbild: "Santiago Bernabéu": Rafa Otero / CC BY-SA 2.0 / via Flickr; Trophäe: Riccardo de Conciliis / CC BY-SA 2.5 / via Wikimedia Commons