Entweder Huntelaar oder Lassana, aber nicht beide!

Schon seltsam was einem Fußballklub wie Real Madrid so alles passieren kann. Wie bekannt sein dürfte, haben die Königlichen in den letzten Wochen insgesamt drei Verstärkungen geholt, darunter den Holländer Huntelaar und den Franzosen Lassana Diarra. Beide Spieler sollen, wohl zusammen mit einer dritten, derzeit noch unbekannten Neuverpflichtung, dem spanischen Rekordmeister wieder auf die Sprünge helfen.

Während die Meisterschaft wohl fast schon zu Gunsten Barças entschieden scheint und Real ja aus dem nationalen Pokal bereits ausgeschieden ist, bleibt nur noch die Champions League. Das Achtelfinale gegen einen gleichzeitig attraktiven wie auch schwierigen Gegner aus Liverpool im Visier, wollte man die Winterpause dazu nutzen, die schmerzlich vermissten Van Nistelrooy und Diarra zu ersetzen. Beide Spieler fallen, zusammen mit De La Red, zumindest für den Rest der Saison verletzungsbedingt aus. Für den Holländer wurde sein Landsmann Klaas-Jan Huntelaar bereits Anfang Dezember verpflichtet.

Auch zwischen dem Mittelfeldspieler aus Mali und seinem Ersatz gibt es Parallelen. Beide heißen Diarra mit Nachnamen. Der etwas jüngere Neuzugang möchte jedoch nicht als Diarra II bezeichnet werden und wählte daher lieber Lass für sein Trikot.

Insgesamt mehr als 40 Millionen EUR waren beide Spieler dem Präsidenten Reals Wert. Keine Frage, Huntelaar und Lassana sind gute Spieler, gehören meiner Meinung nach aber lange nicht zu der Kategorie Real-Top-Stars und auch der Preis erscheint mir, besonders bei Lassana, etwas übertrieben. Aber wie gesagt, sollen beide ja erstmal nur aushelfen. Aushelfen, wie wir ja weiter oben bereits festgestellt hatten, vornehmlich in der Champions League.

Der ominöse Artikel 17.18

So weit so gut, möchte man meinen. Wenn da nicht die UEFA mit ihre Regularien wäre. Bekannt ist ja, dass ein Spieler, der bereits in der laufenden Saison in der Champions League zum Einsatz gekommen ist, bei einem Wechsel im Winter in seinem neuen Klub für die Königsklasse nicht mehr spielberechtigt ist. Artikel 17.18 des Reglaments der Champions League sieht darüberhinaus aber vor, dass unter den maximal drei erlaubten Nachmeldungen nur ein Profi dabei sein darf, der in der laufenden Saison bereits im UEFA-Pokal zum Einsatz gekommen ist. Und genau das trifft auf beide Neuzugänge zu. Während Huntelaar mit Ajax UEFA-Cup Spiele bestritt, war auch Lass mit dem FC Portsmouth bei dem „Cup der Verlierer“ aktiv.

Rücktritt von Mijatovic gefordert

Um es kurz zu fassen, Reals Trainer Juande Ramos muss sich nun für einen der beiden Spieler entscheiden. Es ist schon erstaunlich, dass in einem Klub, bei dem die Champions League das täglich Brot ist, solche Regularien unbekannt sind. Oder wurden sie bewusst ignoriert? Zweifelten bereits vor dieser Peinlichkeit viele Fans an der Kompetenz des Sportdirektors „Pedja“ Mijatovic, so fordern sie nun lautstark seinen Rücktritt. Selbst einige Vorstandsmitglieder sollen sich laut Marca.com eine Trennung vom ehemaligen Real-Stürmer gewünscht haben.

Gaillard: „Die Regel ist deutlich“

In einem letzten Verzweiflungsakt versucht nun Ramón Calderón, mit der UEFA eine Lösung zu finden, sprich, eine Ausnahmegenehmigung zu erhalten. Während die Gespräche noch laufen, hat der UEFA-Kommunikationsdirektor, William Gaillard, sich aber bereits ziemlich deutlich zu dem Thema beim Radiosender Onda Cero geäußert. „Die Regeln sind, wie sie sind und man kann sie nicht mitten in der Saison ändern„, so Gaillard und ergänzte: „Das bedeutet, dass nur einer der beiden Spieler (in der Champions League) spielen kann. Aus unserer Perspektive scheint es nicht so, als bestünde die Möglichkeit, diese Regel zu ändern, sie ist deutlich.“ Die Chancen stehen also nicht wirklich gut.

Interessanterweise hatte die UEFA selbst bereits am 22.12.2008, also am Tag der Verpflichtung von Lassana, auf ihrer Website auf die Problematik hingewiesen. In Spanien wurde dies erst vier Tage später, also am 26.12. Publik. So viel zur Recherchearbeit von Real. Der Klub aus Madrid hatte zwar offiziell bekundet, über den Artikel 17.18 unterrichtet zu sein, dies wirkt aber nicht wirklich glaubürdig, da Ramón Calderón extra betont hatte, zwei Spieler verpflichten zu wollen,  die „jung sind und beide in der Champions League spielen dürfen„.

Wer sollte Eurer Meinung nach den Vorzug erhalten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.