Offiziell: José Mourinho verlässt Real Madrid

Was schon seit Wochen klar war, ist nun offiziell bestätigt worden: Trainer José Mourinho wird Real Madrid am Ende der Saison 2012/2013 verlassen. Dies verkündete am Montagabend Florentino Pérez, Präsident der Königlichen. Demnach soll sich der spanische Rekordmeister nach der schlechtesten Saison der Karriere von Mourinho und der exzentrische portugiesische Coach einvernehmlich getrennt haben – so der offizielle Wortlaut. Offiziell gibt es noch keinen Nachfolger, auch wenn zahlreichen Gerüchten nach der italienische Coach von Paris St. Germain, Carlo Ancelotti, im Anflug auf das Santiago Bernabéu ist.

Drei Titel in drei Jahren

Nachdem José Mourinho mit Real Madrid 2011 noch den spanischen Pokal und 2012 die Meisterschaft gewinnen konnte, blieb das Team im dritten Jahr unter dem Starcoach ohne Titel. Angenommen wird, dass Mourinho zum FC Chelsea auf die Insel zurückkehrt. Damit würde der Portugiese Nachfolger von Rafael Benítez werden. Pérez betonte mehrmals auf der Pressekonferenz, dass es sich nicht um eine Entlassung von Mourinho handle. Zudem sollen auch noch keine Gespräche mit möglichen Nachfolgern geführt worden sein. Dennoch scheint klar, das Ancelotti Nachfolger Mourinhos wird – wenngleich sich manch ein deutscher Fußballfan sicherlich die Rückkehr von Jupp Heynckes zu den Königlichen wünschen würde.

Der Vertrag von José Mourinho bei Real Madrid war ursprünglich bis zum Jahr 2016 gültig. Allerdings musste der Coach nach der titellosen Saison und fragwürdigen Personalentscheidungen wie die Degradierung von Iker Casillas mit heftiger Kritik leben. In der Meisterschaft verlor das Team des 50-jährigen recht schnell den Anschluss an den FC Barcelona, sodass sich die Katalanen überlegenen den Titel sichern konnten. In der Champions League erreichte Real Madrid zwar das Halbfinale scheiterte aber insbesondere nach einer blamablen Leistung bei Borussia Dortmund am Klopp-Team. Vorigen Freitag folgte der Tiefpunkt mit dem 1:2 nach Verlängerung im Finale der Copa del Rey gegen Atlético de Madrid.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.