Gareth Bale trotz Verletzung für Länderspiele einberufen

Der teuerste Spieler in der Geschichte und Real Madrid Neuzugang Gareth Bale ist vom walisischen Nationaltrainer Chris Coleman für die beiden kommenden WM-Qualifikationsspiele im Oktober gegen Mazedonien und Belgien nominiert worden. Und das, obwohl Bale aufgrund von Oberschenkelbeschwerden derzeit verletzt ist und unter anderem das Champions League Gruppenspiel am Mittwoch gegen den FC Kopenhagen (4-0) verpasste.

Wales wird am 11. Oktober 2013 in Cardiff gegen Mazedonien spielen, vier Tage später steht in Brüssel das Duell gegen Belgien an. Coleman erklärte, dass Bale zwar nominiert werde, jedoch nicht spielen würde: „Wir haben mit dem Doktor gesprochen und werden ohne ihn spielen müssen. Ich habe bereits vor einiger Zeit gesagt, es aufgrund der fehlenden Saisonvorbereitung schwierig für ihn werden würde.“

Real Madrid hatte eigentlich damit gerechnet, dass Gareth Bale in Valdebebas bleibt, um eine „mini-Saisonvorbereitung“ zu absolvieren. Die eigentliche Saisonvorbereitung im Juli bzw. August hatte er ja aufgrund des komplizierten und sich ewig hinziehenden Transferprozesses verpasst. Sein Comeback war für das Ligaspiel zwischen Real und Málaga im Santiago Bernabéu am 19. Oktober geplant, doch nach der Nominierung wird der Spieler nach Wales reisen müssen, damit die Ärzte dort seine Verletzung bestätigen.

Bisher hat der 101 Millionen Euro teure Spieler nur sporadische Einsätze bei Real Madrid gehabt. Unmittelbar nach seinem Wechsel in die spanische Hauptstadt, wurde er in die Nationalmannschaft einberufen, mit der er eine Halbzeit gegen Serbien bestritt. Nach seiner Rückkehr gab er sein Debüt im Real Madrid Trikot gegen den FC Villarreal und spielte anschließend 30 Minuten in der Champions League gegen Galatasaray. Gegen Getafe hätte er eigentlich sein Debüt vor eigenem Publikum geben sollen, doch verletzte Bale sich beim Aufwärmen am linken Oberschenkel. Nach seinem Kurzeinsatz gegen Ende der zweiten Halbzeit beim Derby gegen Atlético de Madrid waren es erneut die gleichen Beschwerden, die ihn nun erneut zum Pausieren zwingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.