Guardiolas Antritt in München

Nun ist es also soweit, Pep Guardiola hat vor ein paar Tagen seine erste Ansprache bei den Bayern gehalten. Zwei Mal trainiert wurde auch schon. Und die frischgebackenen Champions-League-Sieger sind zuversichtlich, Barcelona und Co. auch 2014 wieder aufmischen zu können.

Jupp ist weg, Pep ist da. Josep Guardiola i Sala hat Josef Heynckes nun nicht nur auf dem Papier, sondern auch in der Praxis als Trainer des FC Bayern München abgelöst. Und damit steht der ehemalige Coach Barcelonas vor einer großen Herausforderung. Schließlich hat sein Vorgänger mit dem Gewinn des Triples die Messlatte ganz oben angesetzt, bevor er sich verabschiedet hat. Nun erwarten die Bayern natürlich, dass ihr spanischer Meistertrainer Ähnliches erreicht. Mit Barcelona ist ihm das gelungen. Neben unzähligen anderen Erfolgen konnte er 2009 den spanischen Top-Klub sowohl zu Siegen in der Primera División und der Copa del Rey als auch in der Champions League führen, also das spanische Triple holen.

Bayern München hat in der vergangenen Saison mehr denn je gezeigt, dass die Mannschaft auch auf internationalem Parkett unbedingt ernst genommen werden muss – wenn nicht sogar als Favorit für künftige Titel zu sehen ist! Die nötigen Spieler hat der deutsche Spitzenklub also. Und nach der ersten Ansprache Guardiolas und den ersten Trainingseinheiten scheint die Chemie zwischen Mannschaft und Coach auch bereits zu stimmen. Die Spieler haben sich durchweg positiv über ihre neue Führung geäußert. Unter diesen Voraussetzungen wird es künftig sicher ein Fest sein, die Bayern live erleben zu können. Sowohl in der Bundesliga als auch in internationalen Wettbewerben. Barcelona und Madrid werden sich vermutlich warm anziehen müssen, wenn sie gegen Peps hochmotivierte Bayern in kommenden Begegnungen, für die man sich am besten schnellstmöglich Tickets online sichern sollte, nicht den Kürzeren ziehen wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.