Fu?ball-Weltmeisterschaft 2010

Weltmeister 2010 Spanien (Foto: Sir.Mo / Flickr)

Weltmeister 2010 Spanien (Foto: Sir.Mo / Flickr)

 

Die spanische Nationalmannschaft holte am 11. Juli 2010 im Soccercity-Stadion in Johannesburg den ersten WM-Titel ihrer Geschichte. Gegen eine au?ergew?hnlich rustikal agierende holl?ndische Mannschaft setzte sich am Ende, sicherlich auch vom Gl?ck des T?chtigen begleitet, die fu?ballerische Klasse der Spanier durch. An dieser Stelle lassen wir die WM aus spanischer Sicht nochmal Revue passieren.

Beeindruckende Siegesserie in der Qualifikation

So wie Spanien durch die Qualifikation zur Fu?ball-Weltmeisterschaft 2010 in S?dafrika spazierte, das n?tigte schon gro?en Respekt ab. Bosnien-Herzegowina, Armenien, Estland, Belgien und auch die T?rkei hatten nicht den Hauch einer Chance, am ersten Platz der Spanier in der Qualifikationsgruppe zu r?tteln. Die „Selecci?n“ war mit ihren 30 Punkten die einzige Mannschaft, die alle zehn Qualifikationsspiele f?r sich entscheiden konnte. Der erfolgreichste Torsch?tze mit 7 Treffern war David Villa.

Der Favorit startet mit einer Niederlage in das Turnier

Nach dieser Vorstellung in der Qualifikation und aufgrund der Tatsache, dass man als amtierender Europameister nach S?dafrika reiste, musste sich Spanien das erste Mal in einem gro?en Turnier mit der Favoritenrolle auseinandersetzen. Die Gruppengegner hie?en Schweiz, Honduras und Chile. Im ersten Spiel gegen die Schweiz war noch viel Sand im Getriebe. Gegen abwehrstarke Eidgenossen fand man die L?cke nicht und es kam noch schlimmer. Ein Konter-Gegentor besiegelte den kompletten Fehlstart. Spanien fand sich auf dem Boden der Realit?t wieder. Doch man hatte ja David Villa. Honduras erledigte er beim 2:0 Sieg im Alleingang, vergab sogar noch einen Elfer, gegen Chile brachte er sein Team mit 1:0 in F?hrung und bereitete das 2:0 vor, was letztlich reichte, um mit 2:1 das dritte Spiel zu gewinnen.

Video: Spanien 0 – 1 Schweiz

Drei Tore in drei Spielen reichten f?r das Finale

Vom Achtelfinale bis zum Halbfinale gewann Spanien seine Spiele jeweils mit 1:0. Weniger geht nicht, aber man fand eben einmal die L?cke im Bollwerk der Gegner und lie? auf der anderen Seite nichts zu. Im Achtelfinale gegen Portugal war es wieder David Villa, der den Siegtreffer markierte. Sein f?nfter Treffer im Turnier lie? nicht lange auf sich warten, sieben Minuten vor dem Ende der Partie gegen Paraguay entschied er mit seinem Tor das Spiel und bescherte Spanien das Traum-Halbfinale gegen Deutschland. Die Revanche f?r die Final-Niederlage bei der Europameisterschaft 2008 gl?ckte Deutschland nicht, weil Puyol per Kopf die Spanier in das ersehnte Finale k?pfte.

Video: Deutschland 0 – 1 Spanien

Andr?s Iniesta und Iker Casillas waren die Helden im Finale

Ein Tor und zwei Helden kennt der WM-Triumph der spanischen Fu?ball-Nationalmannschaft, die zum ersten Mal den Weltmeistertitel auf die Iberische Halbinsel holten. Andr?s Iniesta schoss Spanien vier Minuten vor Ende der Verl?ngerung im Finale gegen die Niederlande zum Titelgewinn. Vorher vereitelte Iker Casillas im Tor der Spanier in Weltklasse-Manier ein m?gliches Gegentor, als in der 62. Minute Arjen Robben allein auf das Tor vom Iker Casillas zulief. 8 Tore in 7 Spielen bedeuten Minusrekord, aber das konnte die Freude ?ber den Titelgewinn nun wirklich in keiner Weise schm?lern.

Video: Niederlande 0 – 1 Spanien