Manchester City will 103 Millionen Euro für Piqué ausgeben

Die Liste derer Fußballstars, die schon einmal mit Manchester City in Verbindung gebracht worden sind, ist lang. So lang, dass es eigentlich einfacher ist, aufzuzählen, für welche Fußballstars der britische Klub noch kein astronomisches Angebot abgegeben hat.

Nun, der letzte Wunschspieler auf der Liste des milliardenschweren Präsidenten Mansour bin Zayed Al Nahyan heißt Gerard Piqué. Trotz seiner gerade einmal 23 Jahre zählt der Spieler des FC Barcelona zu den besten Innenverteidigern der Welt und wurde mit der spanischen Nationalmannschaft im Sommer Weltmeister. Kein Wunder also, dass City ihn haben möchte.

Piqué hatte zwar erst im Februar dieses Jahres seinen Vertrag beim FC Barcelona bis zum Jahr 2015 verlängert, doch das scheint die „Citizens“ nicht zu stören. Stolze 103 Millionen Euro hat der Präsident nämlich zur Verfügung gestellt, um Piqué auf die Insel zu holen. Das zumindest meldete am Sonntag das britische Magazin „The People“. Dabei soll die Ablösesumme 57,4 Mio Euro (50 Mio Pfund) betragen. Piqué soll mit einem Fünfjahresvertrag gelockt werden, bei dem er pro Saison ca. 9,1 Mio Euro (8 Mio Pfund) verdienen soll.

Piqué hat bereits Premier League-Erfahrung. Von 2004-2008 stand er bei Manchester United unter Vertrag, wurde allerdings in der Saison 06/07 an Zaragoza ausgeliehen. 2008 wechselte er für eine geschätzte Ablöse von 5 Millionen Euro zum FC Barcelona, wo er mittlerweile den Spitznamen „Piquenbauer“ hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.