„Spanien hat seinen ersten Stern in der Suppe der Brachialität gewonnen“

Selten so gelacht bei einem WM Finale. Zum Totlachen. Einen „Sheamus Pumpkick“. Mehrere extrem unnötige harte Fouls. Spanien mit ihrem typischen Wuselspiel, welches unterbrochen wird, als die „Bullies“ der Niederlande aggressiv in die Zweikämpfe einsteigen. Am Ende ein glückliches Tor für die zurückhaltenden Spanier. Wieder nur ein 1:0 Sieg. Dutzende rote Karten, die nicht gegeben wurden. Torres der zusammenbricht… Was war das bitte für ein absoluter Upf*** eines WM Finales… I'm loving it. Wenn's immer so zugeht, dann können die Teams bald in der Hälfte der Turniere aufgrund von Knochenbrüchen nicht mehr spielen.

Ich mag die Spielweise der Spanier immer noch nicht und ich muss mal ergooglen, ob sie der Weltmeister mit den wenigsten Toren in einer WM ever sind. Dieses 1:0 Spiel ist so dermaßen langweilig… ABER was die Niederländer da heute gezeigt haben, war einfach nur zum Totlachen. Bravo, Niederlande… dass ihr so ziemlich alles und jeden wegholzt, aber leider heißt das Spiel immer noch „Fußball“.

Was bleibt rückblickend zu dieser WM zu sagen? Eine der wohl kuriosesten Weltmeisterschaften aller Zeiten. Chaos-Tage in der FIFA, bei der sich die beständige Mannschaft mit dem Lala-Spiel letztendlich durchsetzt. Unglaublich viele Favoriten gehen früh nach Hause, werden teilweise nahezu gedemütigt. Zudem Schiedsrichterentscheidungen, die dermaßen unter aller Sau sind von Anfang bis Ende, dass man wahrscheinlich den gesamten Kader der Männer in schwarz für die nächsten Meisterschaften austauschen müsste. Spanien hat seinen ersten Stern in der Suppe der Brachialität gewonnen. Herzlichen Glückwunsch…

G. Volkmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.