Die Gewinner 2009: Messi, Ronaldo und die spanische Liga!

Wurde vor einigen Wochen Lionel „Leo“ Messi mit dem „Ballon d‘ Or 2009“ (vergeben durch das französische Fußballmagazin France Football) zum Weltfußballer des Jahres gekürt, so war nun die FIFA an der Reihe, den Argentinier für seine Traumsaison mit dem FC Barcelona (sechs von sechs Titeln) zu ehren. In die engere Auswahl hatten es Cristiano Ronaldo und Kaká von Real Madrid sowie Messi, Xavi und Iniesta vom FC Barcelona geschafft, doch wussten alle bereits im Vorfeld, dass es nur einen Gewinner geben konnte. Am Ende siegte der kleine Argentinier mit 1.074 Stimmen und stellte damit einen neuen Rekord auf (erst 2007 durch Kaká mit 1.047 Stimmen aufgestellt). Mit einem erheblichen Abstand landeten Cristiano Ronaldo (352) und Xavi (196) auf Platz 2 und 3 vor Kaká (190) und Iniesta (134).

Wissenswertes zum FIFA World Player 2009:

  • Messi ist der erste Argentinier, dem diese Auszeichnung zuteil wird.
  • Der FC Barcelona hat damit bereits fünf Weltfußballer in seinen Reihen gehabt, nämlich Romario (1994), Ronaldo (1996 und 1997), Rivaldo (1999) und Ronaldinho (2004 und 2005).
  • Es war das erste Mal, dass die ersten drei Plätze ausschließlich durch Spieler aus der spanischen Liga belegt wurden.

Vier Spanier in der FIFPro-Elf 2009

Neben dem FIFA World Player wurde auch das „Dreamteam“ 2009 durch die internationale Vereinigung der Profifußballer (FIFPro) gewählt. Mit Torwart Casillas (Real Madrid), Mittelfeldspieler Iniesta und Xavi (beide Barça) sowie Fernando Torres (Liverpool) waren gleich vier Spanier in dieser Elf vertreten. Insgesamt spielen sechs der elf Auserwählten in der spanischen Liga (Alves, Ronaldo, Kaká sowie die bereits erwähnten Casillas, Iniesta und Xavi). Die verbleibenden fünf stehen bei Klubs in der Premier League unter Vertrag, nämlich Terry (Chelsea), Vidic und Evra (ManU), Gerrard und Torres (Liverpool).

Ronaldo erster Gewinner des Puskás-Preises

Erstmals wurde 2009 auch das beste Tor des Jahres ausgezeichnet. Zu Ehren eines der besten Fußballer, die es je gegeben hat: dem hungarischen, mittlerweile verstorbenen Ferenc Puskás. Insgesamt zehn Tore (alle sehenswert!) standen zur Auswahl (siehe Video), darunter z. B. auch der Hackentreffer von Grafite beim historischen 5-1 Sieg von Wolfsburg gegen die Bayern. Wählen konnte jeder Besucher über die FIFA.com Seite. Am Ende gewann Ronaldos Tor gegen den FC Porto in der Champions League, ein Hammer aus nahezu 40 Metern, erstmals die Auszeichnung. Den Preis bekam „CR9“ von der Witwe der verstorbenen Puskás,  Elisabeth überreicht.

Ronaldo-Tor gegen Porto zum 0-1

Und weil eigentlich alle zehn Tore sehenswert sind, gibt es die hier auch für euch:

Meine zwei persönlichen Favoriten waren der Fallrückzieher von Atar und der Solo-Lauf von Nilmar. Hätte Ronaldo das Tor von Atar erzielt, dann hätten die spanischen Zeitungen sicherlich ein Jahr lang täglich darüber berichtet..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.