Ronaldos Knöchelproblem weitaus schlimmer als gedacht!

Auf der einen Seite ist es eine bittere Enttäuschung für alle Real-Fans, die sich auf eine baldige Rückkehr des „Retters“ gefreut hatten. Auf der anderen Seite dürften beim Klub nun sämtliche Alarmglocken schrillen.

Ja ja, vor ein paar Wochen hatten sich noch alle über den vermeintlichen „Hobby-Hexer“ Pepe amüsiert. Dieser hatte stolz zugegeben, Ronaldo im Auftrag einer geheimnisvollen „Frau, die der spanischen Sprache nicht mächtig ist„, mit einem Vodoo-Zauber belegt zu haben. Auf die Frage eines Journalisten hin, wie viele Spiele Ronaldo in diesem Jahr noch spielen würde, antwortete er „etwa drei„. Damals amüsierten sich noch alle über Pepe…

Seit dem 30. September verletzt

Ronaldo hatte sich ja, wie Ihr vielleicht schon mitgekriegt habt, beim Champions League Spiel gegen Marseille Ende September eine Knöchelverstauchung zugezogen. Nach seiner – wohl anscheinend unvollständigen – Genesung hatte der Portugiese die ersten 20 Minuten des WM-Qualifikationsspiels gegen Ungarn gespielt, musste jedoch dann aufgrund erneuter Beschwerden das Spielfeld verlassen. Das war am 10. Oktober. Seitdem hat CR9 kein einziges Spiel mehr weder für Real noch für Portugal bestritten.

Nach einer erneuten Untersuchung vor ein paar Tagen stellten Reals Ärtze dann überraschend fest, dass der Heilungsprozess während der letzten Woche gleich null gewesen ist. Dies gab der Klub auch über ein offizielles Statement auf seiner Website bekannt.

Warten auf das Urteil von Prof Van Dijk

Nun ist Ronaldo nach Amsterdam geflogen, um dort Prof Van Dijk um Rat zu fragen. Der Holländer gilt als der weltweit gefragteste Spezialist für Knöchelverletzungen und hatte Ronaldo am 7. Juli 2008 bereits schon einmal am besagten Knöchel operiert. Seine Meinung wird in den kommenden Stunden erwartet.

Fest steht aber gemäß einigen spanischen Sportmedien zumindest schon, dass Real für mindestens einen weiteren Monat auf den 94 Millionen Mann wird verzichten müssen. Sollte eine Operation unausweichlich sein, könnte sich die Ausfallzeit auf zwei bis drei Monate ausdehnen.

Danke, Pepe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.