Novum: nur ein Spanier in der Startelf von Real

Real Madrid startete gestern beim Champions League Viertelfinalspiel gegen Galatasaray mit nur einem einzigen Spanier in die Partie, etwas, was es in der Geschichte der Königlichen noch nie gegeben hatte. Laut dem spanischen Sportblatt AS war Real Madrid noch nie zuvor mit zehn Ausländern in der Aufstellung in ein Spiel gestartet.

Der einzige Spanier gestern in der Türk Telekom Arena in Istanbul war Torhüter Diego López. Die Gelbsperre von Sergio Ramos und Xabi Alonso sowie die Entscheidung von José Mourinho, Álvaro Arbeloa auf der Bank zu lassen, führten zu einer ungewohnten Aufstellung bestehend aus folgenden elf Spielern: Diego López (Spanien), Essien (Ghana), Varane (Frankreich), Pepe (Portugal), Coentrao (Portugal), Khedira (Deutschland), Modric (Kroatien), Özil (Deutschland), Di María (Argentinien), Cristiano Ronaldo (Portugal) und Gonzalo Higuaín (Argentinien).

Real Madrid verlor das Spiel zwar mit 2-3, qualifizierte sich jedoch aufgrund des besseren Torverhältnisses (3-0 im Hinspiel) für das Halbfinale, ebenso wie Borussia Dortmund, das mit zwei Toren in der Nachspielzeit (3-2) den FC Málaga aus dem Wettbewerb warf. Die Auslosung der Halbfinal-Paarungen findet an diesem Freitag (12. April) statt. Die zwei anderen Halbfinalisten werden heute Abend aus den Partien Juventus Turin – Bayern München (2-0 für die Bayern im Hinspiel) sowie FC Barcelona – Paris Saint-Germain (2-2 Unentschieden im Hinspiel) ermittelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.