Länderspiel: Spanien fordert den Weltmeister – Duell gegen Deutschland am 18. November

An die beiden jüngsten Spiele gegen Deutschland hat die spanische Nationalmannschaft beste Erinnerungen. Sowohl im Finale der EM 2008 als auch auf dem Weg zum WM-Titel zwei Jahre später im Halbfinale behielt „La Roja“ gegen die DFB-Elf mit 1:0 die Oberhand. Weil sich beide Teams weder bei der EM 2012 noch bei der WM 2014 begegneten und seitdem auch kein Testspiel anstand, ist der Vergleich am 18. November in Vigo auf freundschaftlicher Basis nach über vier Jahren das erste Duell der beiden Teams, die Fußball-Europa in der jüngeren Vergangenheit dominiert haben.

Tickets: Spanien – Deutschland

Spiel Preise Anbieter
Dienstag, 18. November 2014

Spanien – Deutschland

Balaidos, Vigo

ab 72,26 Viagogo
Seatwave
SportsEvents365

 

Während Deutschland laut Ankündigung von Bundestrainer Joachim Löw aus Gründen der Schonung ohne zahlreiche Stammkräfte nach Vigo reisen wird, hat sich Spaniens Coach Vicente Del Bosque noch nicht näher zum Duell mit dem Weltmeister geäußert. Nach der mit dem Vorrunden-Aus völlig verkorksten Weltmeisterschaft in Brasilien standen zunächst die ersten Spiele des neuen Länderspieljahres im Mittelpunkt. Nach einer 0:1-Niederlage im Testspiel in Frankreich startete Spanien mit einem 5:1 über Mazedonien erfolgreich in die Qualifikation zur EM 2016, die für Spanien angesichts des geänderten Modus mit 24 statt bisher 16 Teilnehmern ebenso wie für alle anderen großen Fußballnationen zur Formsache werden dürfte.

Bevor sich Coach Del Bosque, der nach der WM mit Valencias Paco Alcácer und Munir El Haddadi vom FC Barcelona zwei hoffnungsvollen Sturmtalenten zum Debüt verholfen hat, mit dem Match gegen Deutschland befassen wird, stehen im Rahmen der EM-Qualifikation mit den Spielen in der Slowakei (09. Oktober) und in Luxemburg (12. Oktober) sowie gegen Weißrussland (15. November) noch drei Pflichtaufgaben an.

Im Wesentlichen dürfte Del Bosque sowohl in der EM-Qualifikation als auch gegen Deutschland auf den Kader von Anfang September bauen, wobei nachrückende Kräfte wie San José, Raul García, Kiko Casilla, Ander Iturraspe, Marc Bartra oder Daniel Carvajal zu mehr Einsatzzeiten kommen könnten. Dass Altstars wie Fernando Torres oder Álvaro Arbeloa zurückkehren, ist hingegen nicht zu erwarten. Gespannt darf man sein, ob Gerard Piqué wieder in den Kreis der Auswahl zurückkehrt. Angesichts seines Alters von erst 27 Jahren und seiner verbesserten Leistungen im Trikot des FC Barcelona wäre ein Comeback indes keine Überraschung.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.