Villa, Iniesta und Xavi für den „Goldenen Ball“ nominiert

Die Spieler der spanischen Nationalmannschaft Andrés Iniesta, David Villa und Xavi Hernández (alle beim FC Barcelona unter Vertrag) wurden heute von der FIFA für den „Goldenen Ball“ nominiert. Der „Goldene Ball“ ist eine Auszeichnung, die an den besten Spieler einer WM-Endrunde verliehen wird. Insgesamt werden vorab immer zehn mögliche Kandidaten genannt.

Zusammen mit den drei Spaniern sind u. a. auch die beiden Holländer Arjen Robben und Wesley Sneijder nominiert. Somit werden am kommenden Sonntag im WM-Finale (20:30 Uhr) insgesamt fünf nominierte Spieler auf dem Platz stehen.

Bei dem Match um Platz drei am Samstag (20:30 Uhr) zwischen Deutschland und Uruguay werden drei „Goldene Ball“-Anwärter spielen. Bei den deutschen sind dies Bastian Schweinsteiger und Mesut Özil, bei Uruguay Diego Forlán. Mit dem Argentinier Lionel Messi und dem Ghanaer Asamoah Gyan sind zudem zwei Spieler nominiert, deren Teams es „nur“ bis zum Viertelfinale geschafft haben.

As.com zeigt, warum die Spanier nominiert wurden:

Die Nominierungen auf einen Blick:

  • Diego Forlán (Uruguay)
  • Asamoah Gyan (Ghana)
  • Andres Iniesta (Spanien)
  • Lionel Messi (Argentinien)
  • Mesut Özil (Deutschland)
  • Arjen Robben (Niederlande)
  • Bastian Schweinsteiger (Deutschland)
  • Wesley Sneijder (Niederlande)
  • David Villa (Spanien)
  • Xavi (Spanien)

Die sieben bisherigen Gewinner des Goldenen Balles sind: Zidane (2006), Oliver Kahn (2002), Ronaldo (1998), Romário (1994), Salvatore Schillaci (1990), Diego Maradona (1986) und Paolo Rossi (1982). Kurios ist, dass bei den letzten drei Turnieren der Preis jeweils an Spieler vergeben wurde, die nicht Weltmeister geworden waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.